Hoffentlich haben sie ihr Glücks-Ei dabei

Okay, diese Geschichte ist eher ein Marketing-Gag. Aber für gute Gags sind wir immer zu haben. Unter anderem beim Lesen des Begriffs "Jamaikanisches Viererbob-Team". Wie bitte? Die gibt es noch? Klar, wir kennen alle den Kultfilm "Cool Runnings". Aber plötzlich ist unsere Liebe zum karibischen Wintersport neu entfacht.

Jetzt haben die Mitglieder des jamaikanischen Viererbob-Teams ihr vertrautes Gefährt gegen ein Mini Cabrio getauscht. Doch statt Fahrspaß auf der Straße zu genießen, nutzen die Wintersportler aus dem Karibikstaat den offenen Kleinwagen in frostiger Umgebung für eine ungewöhnliche Art der Vorbereitung auf die im Februar 2021 anstehende Weltmeisterschaft.

Um vor allem ihre Startzeiten weiter zu verbessern, betreiben sie ein ultimatives Krafttraining, bei dem sie den Mini ein ums andere Mal eine steile und schneebedeckte Piste hinaufschieben. Ort des Geschehens ist Großbritanniens größte Ski-Halle in Hemel Hempstead nordwestlich von London.

Anlass für das Indoor-Training mit dem Mini Cabrio ist der jüngste Lockdown, der den Trainingsplan der jamaikanischen Bobsportler komplett durcheinandergewirbelt hat. Schon im Sommer mussten sie außergewöhnlich viel Zeit im Fitness-Studio statt im Eiskanal verbringen.

"Aber der zweite Lockdown ist für unser Training noch viel schwieriger", sagt Bobpilot Shanwayne Stephens (30). Denn jetzt naht mit der Wintersaison auch die Zeit der wichtigsten Wettkämpfe in Europa und Nordamerika, allen voran die WM-Läufe im US-amerikanischen Lake Placid.

Doch Stephens und seinem neuformierten Team fehlt es weder an Ehrgeiz noch an Einfallsreichtum. Im Sommer hatten die Athleten das Mini Cabrio vor allem für gemeinsame Ausflüge genutzt, jetzt nahmen sie es mit auf die Kunstschnee-Pisten der überdachten Berglandschaft von Hemel Hempstead.

Jamaikas Bobteam trainiert mit einem Mini Cabriolet

Während der Pilot hinter dem Lenkrad die Kommandos gibt, bringen die beiden Anschieber Dy'Neal Fe'ssal (28) und Matthew Wilson (30) den Wagen mit vereinten Kräften in Schwung. "Das Schieben des Mini hier mag ein wenig nach Spaß aussehen, aber es ist eine wichtige Trainingseinheit", sagt Stephens.

"Schon allein das Üben auf Eis und Schnee ist etwas völlig anderes als im Sommer zu trainieren.", so Stevens weiter. Außerdem könnten sich seine neuen Teamkollegen nun behutsam an winterliche Bedingungen und die damit verbundenen Belastungen gewöhnen. "In der Ski-Halle herrschen nur minus 3 Grad. Das ist ziemlich mild im Vergleich zu der Umgebung, in der wir normalerweise trainieren."

Jamaikas Bobsportler erfuhren vor allem durch den Hollywood-Film "Cool Runnings" weltweite Popularität. Der Kinohit basiert auf den Geschehnissen im Vorfeld der Winterspiele von Calgary im Jahr 1988, für die sich erstmals ein Team aus dem Karibikstaat qualifiziert hatte. Bis heute konnte Jamaika bereits mehrfach Bobteams zu Winterspielen entsenden. Das große Ziel der aktuellen Viererbob-Mannschaft um Shanwayne Stephens sind die Winterspiele von Beijing im Jahr 2022.

Bildergalerie: Jamaikas Bobteam trainiert mit einem Mini Cabriolet