So ein GTX-Logo ist in der Geschichte des Automobils eine echte Seltenheit. Wir hätten da etwa den Plymouth GTX oder den nur in Japan verkauften Mazda Familia Infiniti GTX oder ... ähm. Nun, schon sehr bald wird diese doch sehr exklusive Liste um ein weiteres Fahrzeug ergänzt, denn Volkswagen klatscht die drei Buchstaben ans Heck seines ID.4.

Erlkönigfotos zeigten bereits vor ein paar Monaten, dass die Wolfsburger ihr elektrisches SUV auch in einer schnittigeren Variante mit Coupé-Dachform bringen werden. Ein neuer Bericht von Automotive News Europe bringt nun mehr Licht ins Dunkel.

Anders als zuletzt angenommen, wird das Auto nicht ID.4 Coupé oder ID.5 heißen. "Unternehmensquellen" zufolge, soll es nun definitiv als ID.4 GTX kommen. In der neuen Geschmacksrichtung erhält Volkswagens Null-Emissionen-Crossover einen weiteren Motor in der Front und einen Allradantrieb. 

Die zweimotorige Variante mit 306 PS wurde von den Herrschaften in Wolfsburg bereits bestätigt, aber der Artikel von ANE kennt weitere Details. So soll die potentere Version angeblich in 6,2 Sekunden von 0-100 km/h sprinten, immerhin 2,3 Sekunden schneller als ein Standard-ID.4.

Auf der anderen Seite wird erwartet, dass die Reichweite im WLTP-Zyklus von 520 auf 470 Kilometer sinkt. 

Näheres zur Einpreisung ist aktuell noch nicht bekannt, aber es ist davon auszugehen, dass der ID.4 GTX der teuerste im Bunde sein wird. Bei uns startet der ID.4 in der Basisausstattung "Pure" bei 37.000 Euro, für die aktuell teuerste Variante mit allem Pipapo namens ID.4 1st Max sind 59.950 Euro fällig. Jeweils vor Abzug der Prämien.

Laut ANE soll der ID.4 GTX im kommenden Frühjahr vorgestellt werden und ein paar Monate später auf den Markt kommen. Unterdessen arbeitet VW an einer ganzen ID-Familie, darunter kleinere Modelle wie ID.1 und ID.2, genauso wie größere und praktischere Lösungen, wie man sie bereits mit den Studien ID Space Vizzion, ID Roomz und ID Buzz vorweggenommen hat. 

Natürlich würden wir uns auch über eine Serienversion des ID Buggy freuen. Eine Straßenvariante des Pikes-Peak-Rekordhalters ID R ist dagegen unwahrscheinlich.

Bildergalerie: VW ID.4 GTX Erlkönigbilder

Bild von: CarPix