Manch einer wird die berühmte blau-orangene Lackierung von Gulf Oil wohl von Rennwagen wie dem Porsche 917 kennen, den Steve McQueen im Film "Le Mans" fuhr. Doch auch McLaren hat eine besondere Beziehung zu dieser Optik. Deswegen zeigte man nun im Rahmen der Goodwood SpeedWeek den McLaren Elva Gulf Theme by MSO.

McLaren und Gulf bestätigten kürzlich eine neue Partnerschaft, die eine historische Verbindung zwischen den beiden Marken erneuert, die ihren Ursprung in den 1960er-Jahren hatte, einem Jahrzehnt, in dem beide Unternehmen ihre ersten Ausflüge in den Motorsport unternahmen.

Das Gulf-Branding erschien von 1968 bis 1973 auf McLarens Can-Am, Formel 1 und Indy-Fahrzeugen. Zwei Jahrzehnte später trugen McLaren F1 GTRs des Kundenteams GTC die berühmte Golf-Lackierung in weltweiten GT-Rennen, auch in Le Mans.

Im Rahmen der neuen Partnerschaft werden die Kunden von McLaren Automotive die Möglichkeit haben, Fahrzeuge im Gulf-Look direkt bei MSO in Auftrag zu geben. Diese Fahrzeuge sind von der berühmten Außengestaltung inspiriert, die von MSO entworfen und produziert wurde, bevor die neue Partnerschaft beschlossen wurde.

Kürzlich wurde ein McLaren Senna GTR LM zu Ehren des McLaren F1 GTR mit der Startnummer 24, der 1995 beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans den vierten Platz belegte, als eines von fünf von MSO entworfenen Kundenfahrzeugen fertiggestellt, um die Dominanz des McLaren F1 bei diesem Rennen zu feiern.

Der Elva folgt dem McLaren P1, Senna und Speedtail in der McLaren Ultimate Series. Er verbindet das Erbe von McLaren mit seiner Gegenwart und Zukunft mit einem Namen und Stil, der an die McLaren-Elva-Sportler der 1960er Jahre erinnert.

Diese gehörten zu den ersten Sportwagen, die von Bruce McLaren und dem von ihm gegründeten Unternehmen entworfen und gefahren wurden, und der neue Elva erinnert an den wahren Geist des Fahrvergnügens, der durch diese Ära symbolisiert wird.

Im Einklang mit McLarens fortwährendem Engagement für Super-Leichtbautechnik behält der neue Roadster der Ultimate Series die Leichtbau-Philosophie seines Vorgängers bei. Das Karosseriedesign des Scheiben- und dachlosen Elva zum Beispiel beinhaltet das sogenannte Active Air Management System (AAMS), das eine virtuelle Haube über dem perfekt integrierten Cockpit schafft. In Sachen Leistung stehen 815 PS und 800 Newtonmeter Drehmoment aus einem 4,0-Liter-Biturbo-V8 bereit.

Bildergalerie: McLaren Elva Gulf Theme by MSO (2020)