Mercedes sagt: Luxus. Wir sagen: Sport.

Ist das Kunst oder kann das weg? Dieses humoristisch gemeinte Zitat kommt uns spontan beim Anblick dieses Fahrzeugs in den Sinn: der Mercedes "Project Geländewagen". Das Fahrzeug auf Basis der G-Klasse ist das erste Ergebnis aus der Zusammenarbeit von Mercedes-Benz und Virgil Abloh, dem Chief Creative Director und Gründer des Labels Off-White sowie Men’s Artistic Director von Louis Vuitton.

Zur Förderung der Künste in einer kritischen Zeit wird im Anschluss eine verkleinerte Replik der Designstudie im Rahmen von „Sotheby's Contemporary Curated“ versteigert. Sämtliche Erlöse werden gespendet. Gebote können ab 14. September 2020 abgegeben werden.

"Mit Project Geländewagen schaffen wir ein einzigartiges Kunstwerk, das zukünftige Interpretationen von Luxus und ein Begehren nach Schönheit sowie Außergewöhnlichem repräsentiert. Das Ergebnis ist irgendwo zwischen Realität und Zukunft angesiedelt", so Gorden Wagener, der Designchef von Mercedes-Benz.

“Mein wichtiges Ziel in diesem Projekt mit Mercedes-Benz ist es, junge Künstler, Ingenieure und Designer zu inspirieren, den Status quo in Frage zu stellen. Außerdem möchte ich mit meinem eigenen gestalterischen Potenzial experimentieren”, sagt Virgil Abloh. 

Luxus? Nun ja. Wir sehen auf dem Bildern eher eine Renn-G-Klasse im Stil der früheren DTM. Zumal auch Mercedes selbst sagt: "Vom 4x4 bis zum Landaulet – die G-Klasse ist bereits auf vielfältige Weise interpretiert worden, aber noch nie als Rennwagen – bis jetzt. Dabei vergisst das endgültige Design nie seinen Ursprung und vermittelt das Erleben eines Rennfahrzeugs."

Mercedes-Benz G-Klasse Project Geländewagen

Als G-Klasse-Besitzer verfügen Wagener und Abloh über Erfahrungen aus erster Hand und haben ihr Wissen um die Möglichkeiten zur Maximierung des Mercedes-AMG Gefühls in den Designprozess einfließen lassen. 

Das Exterieur ist bewusst schlicht gehalten, um die ikonische Silhouette der G-Klasse hervorzuheben und ihren monolithischen Charakter zu unterstreichen. Das endgültige Design legt die Konstruktion offen. Die Lackierung wurde teilweise von Hand geschliffen; so entsteht ein Gefühl von zeitloser Schlichtheit.

Schweißnähte werden als zentrale Designmotive gefeiert, Handwerkskunst rückt in den Vordergrund. Blinkleuchten, Außenspiegel und Stoßstange wurden entfernt; die Karosserie des Fahrzeugs wurde verbreitert und tiefer gelegt, um eine sportlichere Wirkung zu erzielen. Dabei bleibt die ausgeprägte Persönlichkeit der G-Klasse stets erhalten, während übergroße Reifen und ein übergroßes Reserverad das unnachahmliche Charisma des G hervorheben.

Mercedes-Benz G-Klasse Project Geländewagen

Im Inneren des Kunstwerks dominiert Reduktion auf das Wesentliche. Die Inspiration durch den Motorsport ist offensichtlich; so wird mit allen Klischees eines Geländewagens aufgeräumt. Die Innenausstattung wurde konsequent zurückgebaut, der Sicherheitsrahmen wird zu einem zentralen Motiv.

Das Armaturenbrett wurde entfernt und durch eine schlichte, reduzierte Variante mit einem analogen Tachometer und einem Kraftstoffanzeiger ersetzt, die an einen Oldtimer erinnern. Dies kontrastiert mit dem Lenkrad und den Sitzen, die eher an ein Formel-1-Fahrzeug erinnern. Sicherheitsfeatures und zentrale Elemente aus dem Rennsport, wie etwa Sicherheitsrahmen oder Fünf-Punkt-Gurte, werden in babyblauen und leuchtend roten Tönen hervorgehoben. 

Bildergalerie: Mercedes-Benz G-Klasse Project Geländewagen