375 PS und 40 Kilometer elektrische Reichweite, Marktstart Anfang 2021

SUVs mit Plug-in-Hybrid-Antrieb gibt es inzwischen wie Sand am Meer, aber richtige Offroader? Wir kennen keinen. Doch nun stellt Jeep mit dem Wrangler 4xe einen vor. Er soll ab Anfang 2021 in Europa, China und den USA erhältlich sein.

Der Antrieb kombiniert einen Zweiliter-Turbobenziner mit zwei E-Maschinen:

  • Vierzylinder-Turbobenziner 2.0 T-GDI mit 272 PS (200 kW) und 400 Nm
  • zwei Elektromotoren mit 33 kW/53 Nm (Startergenerator am Motor) und 100 kW/245 Nm (Traktionsmotor, im Getriebe)
  • Systemleistung / Systemdrehmoment: 375 PS / 637 Nm
  • Getriebe: Achtgang-Automatik
  • 400-Volt-Lithium-Ionen-Akku mit 17 kWh
  • Elektrische Reichweite: 40 Kilometern (nach US-Homologation)
  • Kraftstofftank: 65 Liter

Die zwei Elektromaschinen sind nicht etwa den beiden Achsen zugeordnet, sondern am Motor beziehungsweise im Automatikgetriebe angeordnet. Der E-Motor am Motor ersetzt Lichtmaschine und Anlasser, der zweite am Getriebe dient als Traktionsmotor. Für den Betrieb der elektrischen Verbraucher gibt es zusätzlich noch eine 12 Volt-Batterie.

Jeep Wrangler 4xe (2021)

Auf dem Röntgenbild oben gut erkennbar sind der Verbrenner, das längs eingebaute Automatikgetriebe (blau) und der Akku (ebenfalls blau) im Bereich vor der Hinterachse. Die Batterie nutzt Nickel-Mangan-Kobalt-Graphitchemie und ist zusammen mit dem Bordlader unter dem Rücksitz angebracht.

Der elektrische Ladeanschluss liegt vorne links. LED-Anzeigen oben auf dem Armaturenbrett verraten den Ladezustand. Zu den Lademodalitäten sagt Jeep bislang nur, dass der Wrangler 4xe mit den in den jeweiligen Regionen üblichen Ladeanschlüssen ausgestattet wird. Die gesamte Hochspannungselektronik ist wasserdicht versiegelt; so kann der Wrangler 4xe durch bis zu 76 Zentimeter hohes Wasser fahren.

Jeep Wrangler 4xe (2021): Die Schalter für die Hybridmodi
Die Schalter für die Hybridmodi links vom Lenkrad

Drei Modi

Der Wrangler 4xe bietet drei Modi: Im Hybrid-Modus regelt das System das Zusammenspiel der Antriebsarten selbst, mit dem Electric-Modus ist wird der reine Elektroantrieb aktiviert und mit eSave wird entweder Strom für später aufgespart (Battery Save) oder die Batterie aufgeladen (Battery Charge). Diese beiden Sub-Modi werden über den Touchscreen gewählt.

Rekuperationsstärke einstellbar

Beim Bremsen verzögern die Elektromotoren mit bis zu 0,25 g. Den Rest leisten die konventionellen Scheibenbremsen. Wer will, kann mit der Funktion "Max Regen" eine stärkere Rekuperation wählen. Bei eingeschaltetem Vierradantrieb wird über beide Achsen rekuperiert. 

Selbst im Gelände, bei eingeschaltetem Vierradantrieb im Modus 4 WD Low stehen alle Antriebsmodi zur Verfügung. Das sofort verfügbare Drehmoment des E-Motors soll ein besonders kontrolliertes Klettern und Kriechen mit dem Wrangler ermöglichen.

Drei Versionen: 4xe, Sahara 4xe und Rubicon 4xe

Der Wrangler 4xe ist in den Versionen 4xe, Sahara 4xe und Rubicon 4xe zu haben. Die Modelle 4xe und Sahara 4xe sind mit dem Selec-Trac-Allradantrieb ausgerüstet. Optional gibt es ein Hinterachs- Sperrdifferenzial. Der besonders geländetaugliche Rubicon 4xe dagegen besitzt das Rock-Trac-Allradsystem und elektrische Vorder- und Hinterachs-Sperren. Beide Allradsysteme bieten die Modi 2WD High, 4WD Auto, 4WD High und 4WD Low, die Untersetzungen unterscheiden sich jedoch.

Jeep Wrangler 4xe (2021)

Äußerlich erkennbar sind die Wrangler-4xe-Modelle an hellblauen Akzenten; der Rubicon hat sogar innen hellblaue Ziernähte. Produziert wird der Wrangler 4xe im Jeep-Werk im US-amerikanischen Toledo (Ohio). Er wird weltweit verkauft. Zum Preis macht Jeep derzeit noch keine Angaben.

Mit Renegade 4xe, Compass 4xe und Wrangler 4xe gibt es demnächst drei PHEVs von Jeep bei uns. Dazu kommt noch der 2019 in China eingeführte Jeep Grand Commander PHEV.

Bildergalerie: Jeep Wrangler 4xe (2021)