Ingolstadts Über-Hot-Hatch bläst zum Angriff auf den Mercedes-AMG A 45

Der PS-Krieg ist noch lange nicht vorbei. Das wissen wir spätestens, seitdem Mercedes-AMG mit dem 421 PS starken A 45 S um die Ecke gekommen ist. Jetzt gehört natürlich mehr zu einem guten Kompaktsportler als einfach nur unendliche Mengen an Kraft unter die Haube zu stopfen, aber AMG hat seinem brachialen Hot Hatch ja durchaus noch ein paar Asse in den Ärmel gesteckt. Einen Driftmode beispielsweise. 

Wir wissen nicht, ob Audi etwas Ähnliches für seinen Quattro-Allrad vor hat, um den nächsten RS 3 ein bisschen spielfreudiger zu machen, aber beim Fünfzylinder könnte sich was tun. Diversen Berichten zufolge soll er mehr Power erhalten. 

Wie die nächste Generation des RS 3 Sportback aussehen könnte, zeigen wir Ihnen hier. Als Basis dienten uns unzählige Erlkönigbilder der vergangenen Monate. Vermutlich wird schon der S3 etwas auffälliger daherkommen als der Vorgänger. Er dürfte in den nächsten Wochen debütieren und kriegt einen 2,0-Liter-Vierzylinder mit 310 PS. Der RS 3 wird optisch wohl ein richtiges Brett, Audi Sport hat zuletzt ja auch bei RS 6 und RS 7 heftig aufgedreht. Außerdem wird er wohl ehr als 400 PS haben.

Die jüngsten Gerüchte sprechen von bis zu 420 PS aus dem mehrfach ausgezeichneten 2,5-Liter-TFSI. Ein deutsches Automagazin berichtet sogar von einem möglichen RS 3 Performance mit annähernd 450 PS. So würde sich Audi die PS-Krone aus Affalterbach zurückholen, aber es bleibt abzuwarten, ob sich die Vermutungen wirklich bewahrheiten. 

Audi Sports Marketing-Chef Frank Michl sagte in einem Interview mit den britischen Kollegen von Auto Express, dass wir noch "einige Monate" warten müssten, bis der RS 3 debütiert. Dabei erwähnte er nicht, ob die RS 3 Limousine gleich mit vorgestellt wird. 

Bildergalerie: Audi RS 3 Sportback Exklusive Motor1 Renderings