Mehr Power, nochmal deutlich schneller und ein neuer Auspuff

Sagen Sie Hallo zum neuen Porsche Cayenne GTS und Cayenne GTS Coupé. Downsizing klingt für Sie wie eine Krankheit? Dann sehen Sie hier womöglich Ihr nächstes SUV. Denn Porsche schießt den alten 3,6-Liter-Biturbo-V6 auf den Mond und gibt dem GTS, was er immer wollte - einen anständigen V8.

Die 4,8 Liter Hubraum des ersten Cayenne GTS sind nicht mehr drin, dafür gibt es vier Liter plus zwei Turbos. Es handelt sich um eine abgespeckte Variante des Motors aus dem Cayenne Turbo. Zwischen diesem und dem Cayenne S platziert sich der GTS auch dieses Mal. Er leistet 460 PS und 620 Nm, jeweils 20 mehr als beim alten Sechszylinder.

Über eine Achtgang-Automatik gelangt die Kraft an alle vier Räder. Und das offenbar deutlich effizienter als bisher, denn mit Sport-Chrono-Paket (beim GTS Coupé Serie) gelingt der 0-100-km/h-Sprint in nur noch 4,5 Sekunden. Über eine halbe Sekunde schneller als zuletzt. Die Höchstgeschwindigkeit liegt jeweils bei 270 km/h. Dinge wie eine adaptive Zylinderabschaltung sollen den Durst des Dicken in Grenzen halten. 11,2 Liter gibt Porsche im Schnitt an.

Außerdem kriegen die GTS-Cayennes eine eigene Sportabgasanlage, die für ein "hochemotionales Klangerlebnis" sorgt. Sollte Ihnen selbst das noch nicht emotional genug sein, haben die Zuffenhausener fürs Coupé eine neue, "hochfrequent abgestimmte" Option mit zwei mittig platzierten Endrohren entwickelt. Sie ist in Verbindung mit dem Sport-Leichtbau-Paket zu haben und das künftig auch für das stärkere Turbo Coupé.

Für den sportlichen Anspruch, den der Cayenne GTS traditionell hat, verbaut Porsche ein eigenständig abgestimmtes Stahlfahrwerk mit adaptiven Dämpfern und 20 Millimeter Tieferlegung. Auch das Porsche Torque Vectoring Plus (PTV Plus) ist Serie. Genau wie 21 Zoll große RS Spyder Design-Räder und Bremsen mit 390 mm-Scheiben vorne und 358 mm-Scheiben hinten.

Gegen Aufpreis kriegen Sie noch größere, bessere Bremsen, eine Dreikammer-Luftfederung, die Hinterachslenkung und die aktive Wankstabilisierung. Aber nicht, dass Ihr Elfer dann beleidigt ist, wenn er auf der Strecke von einem 2,2-Tonnen-SUV abgezogen wird ...

Optisch machen auch die neuen Cayenne GTS, was ein GTS nun mal so macht. Das Sport-Design-Paket ist genauso ab Werk dabei wie die üblichen schwarzen Akzente. Das betrifft Räder, Lufteinlässe, Seitenscheibenleisten, Auspuffendrohre, sämtliche Schriftzüge sowie die abgedunkelten Scheinwerfer und Rückleuchten.

Innen gibt es achtfach elektrisch einstellbare Sportsitze mit dicker aufgepolsterten Seitenwangen. Also vielleicht demnächst mal den ein oder anderen Nachtisch weglassen. Ansonsten wird großzügig mit Alcantara und dunkel gebürstetem Aluminium um sich geworfen. Die Kontrastnähte kommen in Karminrot oder Kreide. 

Die beiden Neuzugänge sind ab sofort zu Preisen ab 114.087 Euro für den Cayenne GTS und bei 118.490 Euro für das Cayenne GTS Coupé bestellbar, der Marktstart erfolgt Anfang Juli. Und wie sich das alles hinterm Steuer anfühlt, können wir Ihnen ebenfalls in gut drei Wochen sagen, wenn wir die beiden Sport-SUVs ausgiebig gefahren sind. 

Bildergalerie: Porsche Cayenne GTS (2020)