Frohlocket, extrovertierte Großstädter mit sehr dickem Bankkonto: Der extreme Kasten ist noch nicht tot

Als Mercedes-Benz im Oktober 2017 das Ende der G 500 4x4²-Produktion verkündete, war völlig unklar, ob der Hardcore-Offroader einen Nachfolger auf Basis der neuen G-Klasse-Generation erhalten würde. Die Verantwortlichen sagten dann, dass das Modell "phänomenale Reaktionen" der Kundschaft erhalten habe. Offenbar Grund genug, die Entscheidung bezüglich eines Nachfolgers positiv ausfallen zu lassen. 

Und damit kurz auf die Fernbedienung gedrückt, ein bisschen vorgespult und schwups - heute kriegen wir die allerersten Erlkönigbilder des neuen G 500 4x4². Zumindest sieht es auf den ersten Blick danach aus. Mit all dem klobigen Test-Equipment wirkt er natürlich noch ein wenig ungehobelt, aber sonderlich viel Tarnung sehen wir hier nicht. 

Komplett aus dem Fenster lehnen wollen wir uns in Sachen G 500 4x4² allerdings auch nicht. Wer sich den Vorgänger im Vergleich ansieht, stellt fest, dass selbiger gefühlt deutlich höher liegt und wesentlich wuchtigere Reifen aufgezogen hat. 

Wir erinnern uns: Der erste 4x4² hatte Portalachsen und eine Bodenfreiheit von monströsen 450 mm. Dazu kam eine Wattiefe von 1.000 mm. Besohlt war er mit speziellen 22-Zöllern samt 325/55er Bereifung. 

Die dicken Kotflügelverbreiterungen sprechen bei diesem Prototypen hingegen wieder für die These 4x4². Ob es sich hier um den legitimen Nachfolger handelt oder lediglich um eine spezielle Adventure-Variante der normalen G-Klasse, wird sich zeigen müssen. 

Gerüchten zufolge will Mercedes den neuen G 500 4x4² im Laufe des Jahres 2021 vorstellen.

Bildergalerie: Mercedes-Benz G550 4×4² (2021) Erlkönigbilder