Auch bremsen und Grill sehen schon deutlich anders aus

Neue Erlkönigbilder zeigen einen noch immer sehr stark getarnten Hyundai Kona bei Testfahrten am Nürburgring. Mehrere Performance-orientierte Upgrades an diesem Fahrzeug lassen vermuten, dass es sich hier um den kommenden Kona N handelt, zumindest aber um die sportlich angehauchte Ausstattungslinie N-Line.

Auch wenn sich die Koreaner noch immer sehr viel Mühe damit geben - alles verstecken können sie nicht. So sehen wir etwa, dass der Grill und die Verkleidung im unteren Bereich der Front deutlich größere Waben aufweist als bei anderen Konas. Außerdem liegt das Mini-SUV deutlich tiefer und hinter den Fünf-Speichen-Rädern erkennt man rote Bremssättel.

 

Im Heckbereich stechen vor allem die beiden mächtigen Auspuff-Endrohre ins Auge, die stark an die Tröten des größeren Bruders i30 N erinnern. Die Abdeckung des hinteren Dachbereichs lässt zudem auf einen großen Dachspoiler schließen.

Mechanisch soll der Kona N Berichten zufolge ebenfalls eine gewisse Nähe zum erfolgreichen i30 N aufweisen. Auch hier könnte der 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbo mit 250 beziehungsweise 275 PS zum Einsatz kommen. Weitere Optionen wäre ein Front- oder ein Allradantriebslayout. Auch die Frage, ob ein Sechsgang-Schaltgetriebe oder eine Siebengang-Doppelkupplung zum Einsatz kommt, ist noch ungeklärt.

Aktuelle Spekulationen sagen vorher, dass Hyundai den Kona N im Sommer 2020 vorstellen wird. Auch eine Sportversion des neuen Kleinwagens i20, der i20 N, steht für die Koreaner aller Voraussicht nach auf dem Programm. In beiden Fällen sollten die nächsten Woche und MOnate mehr Klarheit bringen.

Quelle: Automedia

Bildergalerie: Hyundai Kona N Erlkönigbilder