Und offenbar versucht jemand, einen Produktionsslot zu verkaufen. Für Unsummen!

Das aufregendste Produkt, dass der Stern im Jahr 2020 auf den Markt bringen wird, ist zweifelsohne der neue AMG GT Black Series. Wir haben schon unzählige Prototypen bei Testfahrten erwischt, in der Regel am Nürburgring, aber zuletzt auch im Schnee von Nordeuropa. Viel sehen heißt allerdings nicht zwangsläufig viel wissen, denn um ehrlich zu sein, war Mercedes mit Details zum Erben des wilden SLS Black Series bisher sehr reserviert. Ein neuer Bericht versucht nun jedoch, ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen und will die Leistungsdaten des Track-Monsters erfahren haben. 

Laut dem südafrikanischen Magazin Double Apex kommt das neue Flaggschiff-Performance-Modell von Mercedes (unterhalb des völlig abgehobenen Hypercars One) mit 530 kW, sprich: Mit 720 PS. Das Drehmoment des Biturbo-V8 soll bei 800 Nm liegen. Sollte man dem Bericht trauen können, würde der Black Series damit 134 PS und 100 Nm mehr leisten als der AMG GT R.

Bildergalerie: Mercedes-AMG GT Black Series neue Erlkönigbilder

In dem Artikel heißt es weiter, dass der V8 mit einem Doppelkupplungsgetriebe verbunden sein wird, über das die Kraft weiterhin exklusiv an die Hinterräder gelangt. Von 0-100 km/h soll das Auto in weniger als drei Sekunden sprinten. Die Höchstgeschwindigkeit liegt wohl jenseits der 320 km/h. Schuld an all diesen Zahlen ist ein neu entwickelter V8, über den AMG-Chef Tobias Moers bereits gesagt hat, dass er anders ist als jeder andere Motor an dem man in Affalterbach bisher gearbeitet hat. Was immer er auch damit meint. 

Bedenkt man, dass der SLS AMG Black Series gegenüber dem regulären Modell um gut 70 Kilo abgespeckt hat, ist davon auszugehen, dass auch der AMG GT Black Series auf eine strikte Diät gesetzt wird. Zudem zeigen die Prototypen absolut brachiale Aerodynamik-Lösungen, die weit über das hinausgehen, was man vom 1.630 Kilo schweren AMG GT R kennt. Laut Moers wird der Black Series mit dem GT R "nicht viel gemeinsam haben".

Einige bezeichnen das neue Auto als Mercedes-AMG GT R Black Series, dem Bericht zufolge wird das "R" aber wegfallen. Überschaubare Produktionszahlen und ein astronomisches Preisschild sind zu erwarten und offenbar scheinen manche Menschen bereits einen schönen Batzen Geld mit dem BS verdienen zu wollen. Ein früher Produktionsslot ist bei Supercars for Sale aufgetaucht und er soll knackige 45,000 Euro kosten. Zusätzlich zum Preis des Autos, versteht sich. Wie hoch auch immer dieser ausfallen mag. Er wird jedoch definitiv ein gutes Stück über den 211.000 Euro liegen, die man für einen AMG GT R Pro berappen muss.