Chancen auf eine Serienfertigung? Null.

Der neue Mercedes GLA ist deutlich attraktiver und mutiert im Vergleich zum Vorgänger stärker zum SUV. Hinzu kommen optimierte Abmessungen für mehr Innenraum und leistungsfähigere Motoren. Der GLA ist das letzte neue Mitglied der komplett überholten Kompaktwagenpalette von Mercedes, so dass vorerst keine zusätzlichen Ergänzungen geplant sind, außer Elektroversionen einiger der bereits bestehenden Modelle. Bereits offiziell angekündigt wurde der EQA für 2020, ein EQB auf Basis des GLB ist als Erlkönig gesichtet worden.

Aber das bedeutet natürlich nicht, dass wir uns nicht etwas Mutiges von dem Stuttgarter Unternehmen wie ... einen Pick-up vorstellen können? Ja, Mercedes hat natürlich die X-Klasse bereits im Angebot, aber was ist, wenn die Marke beschließen würde, in das Segment der Kompakt-Pick-ups auf SUV-Basis einzusteigen?

So etwas gibt es bislang einzig als Umbauoption für den Dacia Duster, aber das Rendering von X-Tomi Design schlägt einen interessanten GLA-Pick-up vor, der sich das Chassis der kürzlich vorgestellten neuen Version des Kompakt-SUVs teilt. Ausgehend von einem der offiziellen Pressefotos des Modells als Grundlage für seine Arbeit hackte der ungarische Photoshop-Guru das Dach zusammen mit den Hintertüren zu einer kleinen, aber praktischen Ladefläche ab. Die Proportionen sind gut und der kleine Pick-up bekommt dank des stylischen, am Dach befestigten Spoilers sogar eine sportliche Note.

Könnte dies zu etwas mehr als nur einer virtuellen Zeichnung werden? Die Wahrscheinlichkeit liegt bei Null, denn wer kauft einen teuren Premium-Pick-up mit einer winzigen Ladefläche? Cooler (und eigenständiger) als die Mercedes X-Klasse wäre dieser GLA allerdings auf jeden Fall.