Offiziell: Der S58-Motor soll im Serien-M4 über 500 PS leisten

Wir haben noch viele Monate vor uns, bis wir den neuen BMW M4 sehen, wenn nicht sogar ein Jahr oder mehr. Das M4 Cabriolet wurde bereits als Erlkönig gesichtet und erst kürzlich kamen die ersten Fotos des M4 Coupé. BMW ist jedoch sehr daran interessiert, den Sportler zu promoten, weshalb wir jetzt eine Art offiziellen M4-Teaser präsentieren können.

Was wir eigentlich haben, ist eine Vorschau auf den M4-GT3-Rennwagen, der natürlich sehr nah an dem Serienmodell orientiert sein wird, das man auf der Straße fahren kann. Was das Styling betrifft, so geht der Teaser nicht ins Detail, aber wir können sehen, dass BMW auch hier den massiven Nierengrill verwenden wird, wie er sowohl beim Concept 4 als auch auf geleakten Fotos der normalen 4er-Serie schon zu sehen war. Dieses Teaserfoto zeigt nicht, wie tief das Gitter reicht, aber wir können genug sehen, um zu wissen, dass es nicht einmal annähernd etwas mit der aktuellen Generation der 3er-Reihe zu tun haben wird. Auffallend ist auch in der Haube fortgeführte Ausformung der Niere.

BMW-Motorsportdirektor Jens Marquardt wird wie folgt zitiert: „Mit Einführung des neuen GT3-Reglements ab 2022 ist der BMW M4 die perfekte Basis. Die Produktsubstanz unserer Kollegen von BMW M ist einmal mehr außerordentlich. Ohne jetzt schon zu viel verraten zu wollen: Der BMW M4 GT3 wird optisch und technisch ein absolutes Highlight. Der Begriff ‚Ikone’ ist in diesem Zusammenhang sicherlich angebracht. Wir wollen mit dem BMW M4 GT3 eine Hauptrolle im internationalen GT-Sport spielen, so wie es sein Vorgänger bei seinen Triumphen beim 24h-Rennen in Spa-Francorchamps, in Macau oder in vielen weiteren Rennserien rund um den Globus getan hat. Die Entwicklung läuft bereits auf Hochtouren. Der Rollout ist in der zweiten Jahreshälfte 2020 vorgesehen.“

Es gibt aber einen Fakt, den wir für den neuen M4 GT3 und die Serienausstattung M4 definitiv wissen. In der Pressemitteilung, die zusammen mit dem Teaserbild verschickt wurde, bestätigt BMW, dass der turboaufgeladene S58-Reihensechszylinder den M4 als auch dessen Rennversion antreiben wird. Spezifische Leistungswerte werden nicht erwähnt, aber die Pressemitteilung besagt, dass der Motor des M4 "mehr als 500 PS" erreichen wird. Der Motor produziert bereits 510 PS im Competition-Trimm für den X3 M und X4 M, so dass die Frage offen bleibt, ob dies die Version ist, die alle M4 oder nur die Topmodelle antreibt.

Bildergalerie: 2021 BMW M4 neue Erlkönigbilder

Weiter sagt BMW wörtlich: "Motor und Chassis des Straßenfahrzeugs bilden die perfekte Basis für die Entwicklung der GT3-Rennversion. Mit diesem Einsatzziel vor Augen, wurde mit dem S58 von den BMW M Ingenieuren ein Motor entwickelt, dessen rennsportliche Motorcharakteristik und explosive Leistungsentfaltung begeistern, und der seine Motorsport-Gene auch abseits der Rennstrecke jederzeit erlebbar macht."

Wie bereits erwähnt, wird BMW den M4 GT3 in der zweiten Jahreshälfte 2020 enthüllen. Das bedeutet nicht, dass wir gleichzeitig die Serienversion des normalen M4 sehen werden - BMW hatte einst seinen M8 GTE weit vor dem M8 gezeigt. Es gibt allen Grund zu der Annahme, dass man bei der Vorstellung des M4 den gleichen Weg gehen könnte.

Quelle: BMW
Pressemitteilung nicht anzeigenPressemitteilung anzeigen

New icon for BMW M Customer Racing: BMW M4 GT3 to take to the track in 2022.

The customer racing range of products in the BMW M Motorsport programme is getting a new top-of-the-range model. From the 2022 season, privateers and privateer teams around the world will have the opportunity to do battle for wins and titles in a GT3 model based on the next generation of the BMW M4. The BMW M4 GT3 will be the new top vehicle in the customer racing offering.

 

Munich. The customer racing range of products in the BMW M Motorsport programme is getting a new top-of-the-range model. From the 2022 season, privateers and privateer teams around the world will have the opportunity to do battle for wins and titles in a GT3 model based on the next generation of the BMW M4. The BMW M4 GT3 will be the new top vehicle in the customer racing offering.

 

The race car has been in development for several months and will undergo intensive testing next year. The BMW M4 GT3 will succeed the BMW M6 GT3, which has been in action around the world since 2016 and has brought home wins at the 24 Hours of Spa-Francorchamps (BEL), the FIA GT World Cup in Macau (CHN) and in numerous international race series.

 

The production model BMW M4, which forms the base for the BMW M4 GT3, is powered by a six-cylinder engine with BMW M TwinPower Turbo Technology that achieves more than 500 hp. The engine and chassis of the road vehicle are the perfect basis for the development of the GT3 racing version. With this goal in mind, the BMW M engineers built an engine – the S58 – that boasts impressive engine characteristics and explosive power delivery, the motorsport genes of which can also be experienced away from the racetrack at any time.

 

“With our new GT3 project, we are emphasising the significance of BMW M Customer Racing. It is a central pillar of our motorsport programme,” said BMW Group Motorsport Director Jens Marquardt. “With the introduction of the new GT3 regulations for 2022, the BMW M4 is the perfect base. The core product from our colleagues at BMW M is yet again just great. Without wanting to give too much away, the BMW M4 GT3 will be a real highlight in terms of optics and technology. The term ‘icon’ is definitely appropriate here. We want to play a major role in international GT racing with the BMW M4 GT3, as its predecessor did at its victories at the 24-hour races in Spa-Francorchamps, at Macau and in many other race series around the world. Development is already at full speed. The rollout is planned for the second half of 2020.”

 

Markus Flasch, CEO of BMW M GmbH, said: “It is only logical that future top models in customer racing will be based on the next generation of the BMW M4. We will already be setting new standards in terms of sporting performance in production, which is why it makes sense to present the new GT3 sports car on this platform as well.”

 

While the 2020 season will be one of development and testing, regular tests in race conditions are planned for 2021.