Der hochgelegte Sportwagen steht auf der SEMA 2019

Ganz schön verrückt: Das Hyundai Veloster Grappler Concept ist eine komplett überarbeitete Version des in den USA angebotenen Hot Hatch und macht es geländetauglich. Der wild aussehende Wagen feiert sein Debüt auf der diesjährigen SEMA Show in Las Vegas. Leider gibt es zur Zeit nur ein einziges Foto des Custom-Modells.

Dieser Veloster fährt mit einer angehobenen Federung, um die Bodenfreiheit zu erhöhen. Vorne ist ein spezieller Unterfahrschutz mit LED-Lampen angebracht. Die Haube besteht nun aus Kohlefaser. Das Grabbler Concept fährt auf knorrigen All-Terrain-Reifen, die Felgen liefert Method Racing. Ein Thule-Dachträger nimmt die Ausrüstung für Offroad-Expeditionen auf, davor spannt sich ein LED-Leuchtbalken. Ein abnehmbares Solarmodul von Goal Zero passt auch hinein, um zusätzliche Leistung bei einem Geländeabenteuer zu liefern.

Innen gibt es einen Überrollkäfig und ein vollwertiges Reserverad. Die Insassen sitzen auf Recaro-Sitzen mit Polstern im Hahnentrittmuster. Ein individuelles Schalterensemble ermöglicht die Steuerung aller zusätzlichen Außenleuchten. Das tragbare Kraftwerk von Goal Zero liefert Strom. Im Innenraum befinden sich auch ein Erste-Hilfe-Set, ein Pannenhilfe-Set und ein Kuppelzelt.

Die einzige Änderung des Antriebsstrangs, die Hyundai erwähnt, ist ein Borla Cat-Back-Auspuff. Zu diesem Zeitpunkt erwähnt das Unternehmen nicht, welchen Motor oder welches Getriebe der Grappler verwendet. Der bestehende Veloster N in den Vereinigten Staaten nutzt einen 2,0-Liter-Vierzylinder mit Turboaufladung, der bis zu 275 PS und 353 Newtonmeter Drehmoment erzeugt.

Wenn das Grappler Concept Anfang November 2019 vollständig enthüllt wird, muss Hyundai ein Video veröffentlichen, in dem das Fahrzeug Offroad fährt. Ein Veloster, der Berge bezwingt, ist so eine seltsame Idee, dass es ein schöner Anblick wäre, das Auto bei der Arbeit zu sehen.

Quelle: Hyundai