Neue Generation gibt es mit zwei Dreizylinder-Benzinern und als Hybrid

Die Hersteller erneuern einer nach dem anderen ihre Stadtautos. Renault hat den neuen Clio, Peugeot den neuen 208 und Opel den neuen Corsa vorgestellt, kürzlich folgte noch der Honda Jazz. Und nun steht auch die vierte Generation des Toyota Yaris an, sie startet im Herbst 2020.

Nach ersten Informationen im Februar hat Toyota nun auch die Preise veröffentlicht: Den neuen Yaris gibt es ab 15.790 Euro. Neu ist auch, dass es in Deutschland neben dem Hybridantrieb noch zwei konventionelle Dreizylinder-Benziner geben wird. Wir stellen zusammen, was bisher bekannt ist.

Antrieb

Bisher gab es im Yaris drei Antriebe:

Im neuen Modell werden wieder drei Antriebe angeboten, aber teils andere:

  • 1,0-Liter-Dreizylinder mit 71 PS (wohl das bekannte Aggregat)
  • 1,5-Liter-Dreizylinder mit 121 PS mit Multidrive-S-Automatikgetriebe
  • 116 PS starkes Hybridsystem auf Basis eines 1,5-Liter-Dreizylinders

Der neue Hybridantrieb nutzt statt des bisher eingesetzten 1,5-Liter-Vierzylinders nun einen ebenso großen Dreizylinder, als Akku verwendet Toyota (endlich) einen Lithium-Ionen-Akku. Die Systemleistung steigt um 16 Prozent, der Verbrauch sinkt um mehr als 20 Prozent. Parallel verbessern sich auch die Fahrleistungen.

  alter Yaris neuer Yaris
Verbrenner 1,5-Liter-Vierzylinder (73 PS) 1,5-Liter-Dreizylinder (91 PS)
Elektromotor 45 kW (61 PS) 59 kW (80 PS)
Systemleistung 100 PS 116 PS
Akku Nickel-Metallhydrid-Akku Lithium-Ionen-Akku
Verbrauch (NEFZ) 3,7 Liter 2,9 Liter
CO2-Emissionen (NEFZ) 84 Gramm/km 64 Gramm/km
0-100 km/h 165 km/h 175 km/h
Vmax 11,8 Sek. 10,5 Sek.

Ausstattungen

Eine richtige Preisliste gibt es offenbar noch nicht, aber ein paar Infos zu den Ausstattungen und deren Grundpreisen. Bereits die Basisversion des neuen Yaris besitzt elektrisch einstellbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber vorne, Klimaanlage, Zentralverriegelung und ein 4,2-Zoll-Informationsdisplay. Für Sicherheit sorgen ein Antikollisionssystem mit Notbremsfunktion, das jetzt auch eine Fußgänger- und Fahrradfahrer-Erkennung beinhaltet, ein Kreuzungsassistent, ein aktiver Spurhalte- und ein Fernlichtassistent sowie eine Verkehrszeichenerkennung.

Wer sich anstelle des Einstiegsbenziners (ab 15.790 Euro) für den Hybridantrieb (ab 19.990 Euro) entscheidet, profitiert zusätzlich von einer elektronischen Parkbremse, Klimaautomatik und einer Mittelkonsole mit Armauflage. Die hinteren Scheibenbremsen sichern noch bessere Verzögerung.

Die Ausstattung Comfort (ab 17.090 Euro) bringt zusätzlich Regensensor, Lederlenkrad und ein Multimediasystem. Neben einer Bluetooth-Freisprecheinrichtung umfasst es die Smartphone-Integration, einen 7,0-Zoll-Touchscreen und eine Rückfahrkamera. Ein schwarzer Heckspoiler verleiht dem Hybridmodell zusätzliche Dynamik.

Die speziell für Geschäftskunden gedachte Business Edition (ab 21.990 Euro) ist ausschließlich mit dem Hybridantrieb kombinierbar. Diese Version verfügt über den Comfort-Umfang hinaus noch über eine Sitzheizung vorne und ein Navigationssystem.

Der Yaris Club (ab 18.590 Euro) setzt Akzente mit 16-Zoll-Alufelgen, einem schwarzen Kühlergrill sowie LED-Scheinwerfern, LED-Nebelscheinwerfern und LED-Rückleuchten. Hinzu kommen elektrische Fensterheber hinten und ein "Multi-Informationsdisplay".

Mit einer Zweifarblackierung sorgen die Topmodelle für Aufsehen. Außerdem besitzt der Yaris Style (ab 22.090 Euro) eine schwarze Teilleder-Ausstattung, der Yaris Elegant (ab 22.390 Euro) fährt in Vollleder und hellgrauem Interieur vor. Komplettiert wird die Serienausstattung von einem schlüssellosen Zugangssystem, elektrisch anklappbaren Außenspiegeln, Seitenzierleisten in Klavierlack-Optik, abgedunkelten Scheiben, 17-Zoll-Alufelgen sowie einer Klimaautomatik unabhängig von der Motorisierung. Der zentrale Touchscreen wächst auf acht Zoll.

Die zum Marktstart angebotene Premiere Edition (ab 22.790 Euro) glänzt mit Vollausstattung und erweitert das Style-Niveau um ein Head-up-Display und eine Ambientebeleuchtung.

Design und Maße

Was das Design angeht, so hat sich vorne eine ganze Menge geändert, von der Form des Lufteinlasses bis zu den Scheinwerfern:

Der auslaufende Yaris III (in Blau) und der neue Yaris IV im Vergleich
Der auslaufende Yaris III (in Blau) und der neue Yaris IV im Vergleich

Seitlich sieht der neue Yaris durch die aufgeblasenen Radhäuser deutlich muskulöser aus, die Gestalung der C-Säule wurde völlig verändert:

Toyota Yaris: Alt und Neu im Vergleich
Toyota Yaris: Alt und Neu im Vergleich

Die Rückleuchten wirken nun filigraner; sie erinnern ein wenig an den Honda Civic:

Toyota Yaris: Alt und Neu im Vergleich
Toyota Yaris: Alt und Neu im Vergleich

Insgesamt hat sich das Design des kleinen Japaners deutlich weiterentwickelt. Bei den Maßen tut sich dagegen wenig:

  Yaris III Yaris IV
Länge 3.945 mm 3.940 mm
Radstand 2.510 mm 2.550 mm
Breite 1.695 mm 1.695 mm
Höhe 1.510 mm 1.500 mm

Der neue Yaris basiert erstmals auf der TNGA-Plattform, auf der auch die anderen Toyota-Neulinge auf setzen. Als Kleinwagen basiert er auf der Version TNGA-B (für B-Segment), während Prius, C-HR und Corolla auf der Version TNGA-C basieren und RAV4 sowie Camry auf der Version TNGA-K.

Wie bei den anderen TNGA-Plattformen führt auch die Version für das B-Segment zu einem niedrigeren Schwerpunkt. Beim neuen Yaris soll er 15 Millimeter tiefer liegen als beim Vorgänger. Auch soll die Sitzposition tiefer und ganze sechs Zentimeter weiter hinten liegen als bisher. Zudem soll der neue Yaris weniger in der Kurve wanken.

Toyota Yaris (2020)

Sicherheit

Der japanische Hersteller wollte den neuen Yaris zu einem der sichersten Stadtautos der Welt machen. Daher sind Assistenten wie ein Abstandstempomat und ein Spurhalteassistent bei allen Versionen serienmäßig – sehr ungewöhnlich für einen Kleinwagen.

Außerdem erhält der Wagen einen zentralen Seitenairbag, der beim Seitenaufprall ausgelöst wird. Dabei dürfte es sich um ein ähnliches System handeln, wie es der Hyundai-Kia-Konzern kürzlich präsentierte. Insgesamt soll der neue Yaris so auch die "für 2020 angekündigten, nochmals anspruchsvolleren Crashtest-Szenarien" (gemeint sind wohl auch die von EuroNCAP) erfolgreich meistern.

Bildergalerie: Toyota Yaris (2020)

Cockpit

Das Cockpit wurde so konzipiert, dass die Hände des Fahrers am Steuer und die Augen auf der Straße bleiben. Dazu lässt sich der Yaris optional mit einem 10 Zoll großen Head-up-Display ausstatten. Im Übrigen erhält der Kleinwagen eine drahtlose Ladeeinrichtung fürs Handy, ein Ambientelicht und ein JBL-Audiosystem.

Toyota Yaris (2020)

Messepremiere hatte der neue Yaris auf der Tokyo Motor Show im Oktober 2019. In Frankreich war das Auto schon kurz danach bestellbar, wie Motor1.com Frankreich berichtete. Marktstart hat der neue Yaris laut Toyota-Homepage im September 2020.

Bildergalerie: Toyota Yaris (2020)