In Frankreich entfielen alle anderen Motorisierungen (Update)

Die Hersteller erneuern einer nach dem anderen ihre Stadtautos. Renault hat den neuen Clio, Peugeot den neuen 208 und Opel den neuen Corsa vorgestellt, kürzlich folgte noch der Honda Jazz. Auch die vierte Generation des Toyota Yaris steht an. In Frankreich ist das Auto schon bestellbar, und zwar ausschließlich als Hybrid, wie Motor1.com Frankreich berichtet.

Das Design des kleinen Japaners hat sich weiterentwickelt. Bei den Maßen tut sich dagegen wenig:

  Yaris III Yaris IV
Länge 3.945 mm 3.940 mm
Radstand 2.510 mm 2.550 mm
Breite 1.695 mm 1.695 mm
Höhe 1.510 mm 1.500 mm
Der auslaufende Yaris III (in Blau) und der neue Yaris IV im Vergleich
Der auslaufende Yaris III (in Blau) und der neue Yaris IV im Vergleich

Der Yaris basiert auf der neuen Kleinwagen-Plattform TNGA-B. Wie bei den anderen TNGA-Plattformen (zum Beispiel TNGA-K für den RAV4 und den Camry oder TNGA-C für den Prius, C-HR und Auris) führt das auch im B-Segment zu einem niedrigeren Schwerpunkt; er soll hier 15 Millimeter tiefer liegen als beim Vorgänger. Auch soll die Sitzposition tiefer und ganze sechs Zentimeter weiter hinten liegen als bisher. Zudem soll der neue Yaris weniger in der Kurve wanken.

Toyota Yaris (2020)

Unter der Motorhaube arbeiteten bisher wahlweise:

Ob es auch den neuen Yaris wieder mit normalen Benzinern geben wird, ist offiziell noch nicht bekannt, in der Pressemitteilung heißt es nur: 

"In ausgewählten Märkten bietet Toyota den neuen Yaris auch mit 1,5 und 1,0 Liter großen Dreizylinder-Benzinmotoren an. Weitere Informationen zu diesen Antrieben gibt Toyota zu einem späteren Zeitpunkt bekannt."

Wir vermuten jedoch, dass es den Wagen nur mehr als Hybrid geben wird. Auf der Homepage wird ausschließlich das Hybridsystem erwähnt, und dass es in Frankreich nur noch den Hybrid gibt, ist ein weiteres Indiz. 

Das neue Hybridsystem soll sich laut Toyota von den neuen 2,0-Liter- und 2,5-Liter-Systemen im Corolla, RAV4 und Camry ableiten. Dabei steigt die Systemleistung um 15 Prozent, der Verbrauch sinkt um mehr als 20 Prozent. Basis ist wie bisher ein 1,5-Liter-Motor, bei dem es sich nun aber nicht mehr um einen Vierzylinder, sondern um einen neuen Dreizylinder handelt. Er arbeitet nach dem Atkinson-Prinzip. Das Hybridsystem verwendet außerdem statt einer Nickel-Metallhydrid-Batterie nun (endlich) einen Lithium-Ionen-Akku, der leichter und leistungsfähiger ist. Insgesamt sollen sich auch die Fahrleistungen verbessern. Bisher sprintete der Yaris Hybrid in 11,8 Sekunden auf 100 km/h und erreichte maximal 165 km/h.

Der japanische Hersteller wollte den Yaris zu einem der sichersten Stadtautos der Welt machen. Daher sind Assistenten wie ein Abstandstempomat und ein Spurhalteassistent bei allen Versionen serienmäßig – sehr ungewöhnlich für einen Kleinwagen. Außerdem erhält der Wagen einen zentralen Seitenairbag, der beim Seitenaufprall ausgelöst wird. Dabei dürfte es sich um ein ähnliches System handeln, wie es der Hyundai-Kia-Konzern kürzlich präsentierte. Insgesamt soll der neue Yaris so auch die "für 2020 angekündigten, nochmals anspruchsvolleren Crashtest-Szenarien" (gemeint sind wohl auch die von EuroNCAP) erfolgreich meistern.

Toyota Yaris (2020)

Das Cockpit wurde so konzipiert, dass die Hände des Fahrers am Steuer und die Augen auf der Straße bleiben. Dazu lässt sich der Yaris optional mit einem 10 Zoll großen Head-up-Display ausstatten. Im Übrigen erhält der Kleinwagen eine drahtlose Ladeeinrichtung fürs Handy, ein Ambientelicht und ein JBL-Audiosystem.

Der Toyota Yaris für Europa wird wie gehabt in Frankreich hergestellt. Die Preise in Frankreich beginnen bei 20.950 Euro, das bedeutet in Frankreich eine Preiserhöhung von 600 Euro. In Deutschland lag der Basispreis für den Yaris Hybrid bisher bei 18.440 Euro, die Preisstruktur ist also offenbar eine andere. Offizielle Angaben zu den deutschen Preisen gibt es noch keine. Doch Marktstart soll laut deutscher Toyota-Homepage auch erst im Spätsommer 2020 sein.

Bildergalerie: Toyota Yaris (2020)