Ein elektrisches Äquivalent ist ebenfalls geplant

Wir warten mit Spannung darauf, dass Mercedes seine neue S-Klasse vorstellt. In der Zwischenzeit aber gibt es interessante Neuigkeiten zu dem Auto, das einst als Einstiegsmodell der Schwaben galt. Die Arbeit an der nächsten C-Klasse-Generation scheint gut voran zu schreiten. Der W206 wurde schon mehrmals in Prototypen-Form gesichtet. Gerüchten zufolge soll das Lineup auch um eine All-Terrain-Variante im Stile des A4 Allroad ergänzt werden. 

Nun wird in einem neuen Bericht der Publikation Motoring spekuliert, dass die Premium-Mittelklasse bereits auf dem nächsten Pariser Autosalon präsentiert werden könnte. Wenn man dem Artikel Glauben schenken darf, soll die Weltpremiere des BMW-3er-Rivalen am 29. September 2020 während des ersten Pressetages der Messe über die Bühne gehen. Online könnte das Debüt aber schon ein paar Wochen vorher stattfinden.  

Was wir erwarten können? Nun, Mercedes dürfte den W206 noch ein wenig höher positionieren. Immerhin dient die A-Klasse Limousine nun quasi als Einstiegs-Limo und auch der CLA hat in Sachen Exklusivität nochmal deutlich zugelegt. Die nächste C-Klasse wird vermutlich einige Hightech-Lösungen aus der S-Klasse implementieren und eine C 53-Variante mit Reihensechszylinder erhalten. Außerdem dürfte es Plug-in-Hybride mit mehr Reichweite geben und ein rein elektrisches Derivat ist wohl ebenfalls in der Pipeline. 

Dem Bericht zufolge soll das neue Auto dank einer generöseren Nutzung von Aluminium leichter werden. Auch die Steifigkeit soll optimiert werden. Außerdem dürfte ein 48-Volt-Mildhybrid-System Einzug halten. Einmal mehr wird es für die stärkeren Varianten eine Luftfederung geben. Aktuell ist das in der Mittelklasse ja noch immer ein Alleinstellungsmerkmal.  

Fortschrittlichere Technologien sollten beim W206 wohl unter anderem autonomes Fahren nach Level 3 beinhalten. Ein riesiger Touchscreen, wie wir ihn bereits bei Erlkönigen der nächsten S-Klasse gesehen haben steht wohl ebenfalls auf der Agenda. Möglicherweise werden wir sogar die Plug-in-Hybridisierung des nächsten AMG C 63 erleben. Ob Sie es mögen oder nicht, die traditionellen Performance-Limousinen und -Kombis können der Elektrifizierung kaum noch ausweichen. Audi beispielsweise hat bereits bestätigt, dass der nächste RS 4 Avant ein PHEV sein wird

Zuerst werden wir die neue C-Klasse Limousine sehen. Das T-Modell sollte ein paar Monate später folgen. Was mit Coupé und Cabrio passiert, muss man abwarten. Das elektrische Modell wird unter dem EQ-Label laufen und im Laufe des Jahres 2022 erwartet.

Quelle: Motoring