Auch der Citan II entsteht gemeinsam mit Renault

Seit dem Jahr 2012 bietet Mercedes den Citan auf Basis des Renault Kangoo an. Doch nicht wenige Beobachter zweifeln am Erfolg des kleinen Transporters. Um ihnen den Wind aus den Segeln zu nehmen, hat das Unternehmen jetzt verkündet, dass es einen Nachfolger geben wird und zwar auch voll elektrisch.

Das Fahrzeug entsteht erneut im Kooperationsverbund mit Renault-Nissan-Mitsubishi.„Der neue Citan wird eine vollumfängliche Neuentwicklung und schon beim ersten Hinsehen ein klar als Mercedes-Benz erkennbares Fahrzeug sein. Wir werden dem Nachfolgemodell unseres Small Vans eine markentypische Identität mit auf den Weg geben“, so Marcus Breitschwerdt, Leiter Mercedes-Benz Vans.

Bildergalerie: Renault Kangoo Z.E. Concept (2019)

Als Vorlage dürfte erneut der Renault Kangoo dienen, dessen für 2020 geplanter Nachfolger bereits im April 2019 als Studie gezeigt wurde. Die breite Spur hinten soll eine große Durchladebreite zwischen den Radkästen ermöglichen. Das besondere am Kangoo Z.E. Concept (siehe Bildergalerie oben) ist der Elektroantrieb, zudem es aber noch keine näheren Daten gibt. Für Mercedes bietet ein reiner Strom-Citan durchaus Vorteile. So hätte man bald ein komplettes Elektro-Programm in der Transportersparte, angefangen beim Citan über den neuen EQV und den eVito bis hin zum elektrischen Sprinter. Denkbar ist zudem, dass sich Mercedes im Fall des nächsten Citan noch stärker von Renault absetzt, etwa durch die Verwendung des displaybasierten MBUX-Systems im Cockpit. Die Benzin- und Dieselmotoren werden sich hingegen nicht von Renault und Co. unterscheiden: Hier könnte unter anderem der 1,33-Liter-Turbobenziner zum Einsatz kommen.

Bildergalerie: Mercedes Citan Tourer RED Line