Die Super-Limousine basiert auf dem alten S8

Wenn es um spezielle Audi A8 geht, nimmt das atemberaubende A8 Coupé von 1997 immer noch einen besonderen Platz in unseren Herzen ein. Allerdings hat es nun eine neue Konkurrenz durch diesen RS8 bekommen, von dem wir ehrlich gesagt nicht wussten, dass so etwas überhaupt existiert. Der 2013 gebaute Prototyp basiert auf der Vorgängergeneration des S8 mit 520 PS starkem 4,0-Liter-Biturbo-V8. Da es sich hierbei um das vollwertige RS-Modell handelt, könnte man davon ausgehen, dass es deutlich mehr Leistung bietet als der S8.

Bildergalerie: Audi RS8 Prototyp (2013)

Abgesehen vom Motor wirkt der RS8 mit seinen gigantischen Lufteinlässen vorne und der extremen Tieferlegung mächtig aggressiv. Die zweifarbigen 21-Zoll-Felgen wurden mit Keramikbremsen plus orangefarbenen Bremssätteln garniert, die einen schönen Kontrast bieten. Details über das Auto gibt es nicht, aber es scheint über Matrix-LED-Scheinwerfer und ein digitales Cockpit zu verfügen, da das Kombiinstrument ganz schwarz ist, ohne ein Zeichen von einer physischen Nadel.

Das Armaturenbrett und die Mittelkonsole sind in Kohlefaser gehüllt, dazu kommen orangefarbene Nähten, um eine visuelle Verbindung mit dem Äußeren herzustellen. Während die normale S8 (D4) Limousine einen silbernen Start-/Stopptaster hat, der direkt vor der zentralen Armlehne in der Nähe des Fahrers angebracht ist, scheint dieser RS8 einen orangefarbenen Schalter im Lamborghini-Stil zu haben, der unterhalb der Klimaeinstellungen positioniert ist.

Nachfolgend finden Sie einen schicken Vergleichs-Slider, um die Unterschiede zwischen dem RS8 2013 und einem S8 Plus 2016 besser zu erkennen.

2013 Audi RS8 Prototyp
2016 Audi S8 Plus: Rückblick

Auffällig ist auch das unten abgeflachte Lenkrad, das mit einer Kombination aus Leder und Alcantara verkleidet ist. In der Mittelkonsole scheinen die elektrischen Tasten für die Feststellbremse und den Hill Assist zu fehlen, die man normalerweise unter dem Schalthebel für das Automatikgetriebe eines S8 der vorherigen Generation finden würde. In der Mittelkonsole fehlen auch die Tasten zur Steuerung des MMI-Infotainmentsystems, was nicht allzu überraschend ist, da es sich nur um einen Prototyp handelt. Der RS8 hat jedoch ein ausgefallenes Bang & Olufsen Soundsystem.

Im Audi Forum Neckarsulm können Sie das Auto im zweiten Stock besichtigen, wo eine Sonderausstellung zum 25-jährigen Jubiläum der Einführung des ersten RS-Modells - des RS2 Avant von 1994 - stattfindet.

Quelle: Audi Forum Neckarsulm