Die Preise beginnen bei 16.300 Euro, wenn man die Umweltprämie berücksichtigt (Update)

Allzu überraschend kam der Schritt nicht: Nur wenige Tage nach der Enthüllung des Skoda Citigo iV stellte Seat im Juni 2019 den Mii electric vor. Die Elektroversion ist künftig der einzige Kleinstwagen von Seat; die Produktion des Benziner-Mii wurde bereits im Juli 2019 eingestellt. In diesem Artikel fassen wir zusammen, was bisher zum Mii electric bekannt ist.

Die technischen Daten des Mii electric ähneln denen des Skoda Citigo e iV:

Leistung 61 kW (83 PS)
Drehmoment 212 Newtonmeter
Batterie Lithium-Ionen-Akku (36,8 kWh)
Stromverbrauch 12,9 kWh / 100 km
Ladezeit bei AC 7,2 kW ungefähr 4 Stunden (bis 80 Prozent)
Ladezeit bei DC 40 kW 1 Stunde (bis 80 Prozent)
Reichweite 260 km (WLTP)
Beschleunigung 0-50 km/h 3,9 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit 130 km/h
Länge 3.557 mm
Breite 1.645 mm
Höhe 1.478 mm
Radstand 2.420 mm
Kofferraumvolumen 250-923 Liter

Äußerlich wurde der neue Mii electric im Vergleich zum Verbrenner-Modell nur leicht modifiziert: Das vollelektrische Modell ist am „electric“-Schriftzug am Heck und „electric“-Stickern an den Seiten zu erkennen. 

Seat Mii Electric (2019)

Auch im Innenraum wurden nur subtile Veränderungen vorgenommen. Hierzu zählt unter anderem ein neu gestaltetes Armaturenbrett mit spezieller In-Mould-Labelling-(IML)-Folie. 

Seat Mii Electric (2019)

Zwei Ausstattungslinien stehen zur Auswahl: Mii electric und Mii electric Plus. Die Basisversion kostet 20.650 Euro, die gehobene Version Mii electric Plus wird für 21.775 Euro angeboten. Zieht man vom Basispreis die Umweltprämie ab, bleiben 16.300 Euro. Damit löst Seat sein Versprechen ein, dass der Mii electric nicht mehr kosten wird als ein vergleichbares Fahrzeug mit Verbrennungsmotor. Denn inklusive der Mehrausstattung gab es den Mii mit 75-PS-Benziner für rund 16.000 Euro.

Die Grundausstattung umfasst eine Klimaautomatik, ein Kabel fürs Laden mit Wechselstrom und einen Spurhalteassistenten. Die gehobene Version hat zusätzlich 16-Zoll-Alufelgen, elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel, Nebelscheinwerfer und Sitzheizung vorne. Eine komplette Preisliste gibt es noch nicht. Die Zahl der Extras wurde aber auch bewusst klein gehalten. Dafür gibt es fünf Pakete namens Garage, Easy Flex, Below Zero, Home Charge und Fast (mit DC-Lademöglichkeit). Auch eine Wallbox wird angeboten. Der Mii electric ist in fünf Farben erhältlich: Schwarz, Weiß, Rot, Blau und Silber.

Der Seat Mii electric ist das erste Modell der Marke mit "Seat Connect". Diese  Konnektivitätslösung ermöglicht den Fernzugriff per Smartphone-App. So kann man zum Beispiel Fahrdaten, die Parkposition und den Fahrzeugstatus (zum Beispiel Türen und Scheinwerfer) abrufen. Auch die Klimaanlage lässt sich fernsteuern.

Die Produktion des Seat Mii electric startet im vierten Quartal 2019. Er läuft in Bratislava (Slowakei) vom Band, wo auch Skoda Citigo und VW Up gefertigt werden. Der Marktstart erfolgt zum Jahreswechsel. 

Der Seat Mii electric ist das erste Mitglied der Elektro-Familie von Seat, zu der bald noch reine Elektroautos wie der Seat el-Born sowie Plug-in-Hybridversionen des Tarraco und des Leon, des Cupra Formentor und des kommenden Cupra Leon kommen werden. 

Bildergalerie: Seat Mii Electric (2019)