Die perfekte Ausrede für alle, die Parkhäuser und Tiefgaragen hassen ...

Wenn Sie sicher gehen wollen, dass Sie mit ihrem VW Amarok in kein Parkhaus oder in keine Tiefgarage mehr kommen, dann empfiehlt sich dieser überaus prägnante Umbau von Delta 4x4 aus dem bayerischen Unterumbach. Dort macht man den Ford F-150 des kleinen Mannes höher und breiter. Viel höher und breiter. 

Gut 25 Zentimeter und 20 Zentimeter, um genau zu sein. Damit bläht sich der gute alte Amarok auf völlig Innenstadt-untaugliche 2,10 Meter Höhe und 2,15 Meter Breite. Das Wachstum gen Himmel resultiert aus der Installation eines 2.000 Euro teuren Body-Lift-Höherlegungskits (100 mm), eines neuen Bilstein-Fahrwerks mit Federn-Distanzsatz für 1.800 Euro (40 mm) sowie spezieller 20-Zöller mit Cooper-Geländereifen samt Sidebiter Profilblöcken in der Größe 35x12,5 R20 (bis zu 100 mm). Der Radsatz ist ab 4.500 Euro zu haben. 

Für die Überbreite sorgen "Iceland Style"-Kotflügelverbreiterungen für 2.200 Euro. Die rote Teilfolierung vermutlich nicht inbegriffen. Immerhin müssen Sie für den reputationsfördernden Schlamm nicht extra bezahlen. 

Und sollten Sie obendrein gerne auf höchstem Niveau Menschen blenden oder als Flutlichtanlage für Ihren örtlichen Sportverein dienen wollen, dann macht Ihnen Delta 4x4 für 1.100 Euro auch einen straßenzugelassenen Frontbügel samt LED-Breitstrahlern von PIAA an Ihren Volkswagen.

VW bietet den Amarok bereits seit 2010 an. Derzeit ist er neu ausschließlich mit V6-Dieselmotoren (163 bis 258 PS) zu haben. 

 

Bildergalerie: Delta 4x4 VW Amarok