So wird der Pick-up von VW zum Raptor-Jäger

Besonders nach dem kürzlich erfolgten Facelift ist der VW Amarok eine echte Pick-up-Empfehlung. Aber selbst in der Topversion „Aventura“ bleibt der Amarok recht brav. So mancher Fan dieser Fahrzeuggattung blickt daher neidisch auf richtig krasse Geländebullen wie den Ford F-150 Raptor. In diese Richtung zielt nun der Tuner BBM Motorsport mit seinen Umbaumaßnahmen für den Amarok.

Mächtig höher gelegt
Zentrales Element ist ein Bodylift-Kit von Delta 4x4 (2.067 Euro plus Montage), das den VW Amarok Aventura V6 um zehn Zentimeter anhabt. Für 3.772 Euro gibt es Cooper-STT-Pro-Reifen im Format 305/60-18, die auf 18-Zoll-Felgen namens Beadlock kommen. Passend dazu sind Kotflügel-Verbreiterungen im Programm (2.119 Euro), für die 30-Millimeter-Distanzscheiben werden 297 Euro pro Achse fällig. Der gesamte Auftritt reicht Ihnen noch nicht? Für 1.309 Euro geht es weitere vier Zentimeter nach oben, satte 4.194 Euro kosten 35-Zoll-Reifen der Größe 305/70-18.

Auffällige Optik
Weiter geht es mit dem – auch unter der Bezeichnung Bullen-, Hirsch- oder Kuhfänger bekannten – Frontbügel in Mattschwarz für 296 Euro in Kombination mit LED-Lampen zum Preis von 648 Euro pro Paar. Die neue Grundfarbe des getunten Amarok nennt sich „Charcoal matt metallic“. Darüber kamen dann schwarze und grüne Muster samt der BBM- und Partner-Logos. Alle weiteren Chromteile am Fahrzeug sind schwarz matt gepulvert. Darüber hinaus wurden ein Unterfahrschutz von Rival sowie eine bis zu 300 kg belastbare Dachplattform verbaut, wofür 800 Euro respektive 2.400 Euro auf der Rechnung erscheinen. Um den Offroad-Charakter etwas mehr in den Fokus zu rücken, erhielt die Dachplattform noch eine PIAA-LED-Leiste für 1.500 Euro sowie einen Safari-Schnorchel zum Preis von 600 Euro, um die Wattiefe zu erhöhen. Abgerundet wird alles durch die hauseigene Leistungsoptimierung via BBM Chiptuning von 225 PS und 550 Newtonmeter auf jetzt 265 PS und 620 Newtonmeter für 790 Euro.

Alles total legal
Die gesamten Umbaukosten beziffert BBM Motorsport auf über 20.000 Euro. Bei einem Fahrzeugneuwert von 57.900 Euro kommt also ein Gesamtwert von rund 77.900 Euro zustande. Alle Umbaumaßnahmen sind übrigens vom TÜV abgesegnet und somit völlig legal auf deutschen Straßen zu bewegen.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Krasser Amarok von BBM