Alles, was zu dem elektrisch angetriebenen Transporter bekannt ist

Ford will im Jahr 2021 eine Elektroversion des Transit auf den Markt bringen. Das wurde nun auf dem Marken-Event "Go Further" in Amsterdam bekannt gegeben. Noch ist nicht viel zu dem neuen Elektro-Lieferwagen bekannt, doch das Wenige stellen wir hier zusammen.

Der Transit BEV (BEV = Battery Electric Vehicle) ist ein Transporter im Zwei-Tonnen-Nutzlastbereich. Er soll einen Beitrag zu sauberer Luft in den Großstädten leisten, zugleich aber auch die Betriebskosten für die Firmen senken, die bisher konventionell angetriebene Lieferwagen einsetzen. Es soll verschiedene Karosserieversionen geben -- wahrscheinlich also verschiedene Radstände, Dacharten, Verglasungstypen und dergleichen. Zur Reichweite und zur Leistung des Elektroantriebs hat Ford noch nichts mitgeteilt. Nutzlast und Platz sollen jedoch gegenüber dem konventionellen Transit nicht eingeschränkt sein.

Hinweise auf die Eigenschaften des Transit BEV gibt auch die (ebenfalls bei "Go Further" vorgestellte) Studie Transit Smart Energy Concept. Dabei handelt es sich um einen rein elektrisch angetriebenen Mini-Bus mit zehn Sitzplätzen:

Fahrversuche mit der Studie sollen noch 2019 beginnen. Das Auto kann nach einer vierstündigen Ladezeit 150 Kilometer batterieelektrisch zurücklegen und baut auf dem gleichen Antriebsstrang auf, der auch im StreetScooter Work XL zum Einsatz kommt, dazu kommen aber noch folgende Elemente:

  • eine Wärmepumpe, die die Abwärme des Antriebstrangs und der Kabinenluft für die Heizung nutzt
  • eine elektrische Schiebetür mit Fernbedienung, die im Normalfall nur zur Hälfte aufgleitet, um Wärmeverluste im Innenraum zu reduzieren. Sobald die Schiebetür geöffnet ist, werden Heizung, Ventilation und das Gebläse der Klimaanlage automatisch ausgeschaltet.
  • beheizte Sitze, deren Heizstufe von den Passagieren selbst eingestellt wird
  • sechs Solarzellen auf dem Fahrzeugdach
  • eine Polycarbonat-Trennwand zwischen dem Einstiegs- und Sitzbereich, die Wärmeverlusten beim Ein- und Aussteigen entgegenwirkt
  • eine belüftete Doppelverglasung, die Wärmeverlusten vorbeugt
  • eine Ambiente-Beleuchtung in Blau, wenn die Klimaanlage kühlt, und in Rot bei laufender Heizung. Das soll das Temperatur-Empfinden der Passagiere positiv beeinflussen
  • die Isolierung des Boden- und Dachbereichs im Fahrzeugheck

Schon heute produziert Ford in Köln einen Elektro-Lieferwagen auf Basis des Transit, nämlich den StreetScooter XL für den Paketdienst DHL. Die Produktion begann Ende 2018. Die 76 kWh speichernde Batterie erlaubt eine Reichweite von 200 Kilometer. Das Ladevolumen des StreetScooter XL liegt bei 20 Kubikmeter, das ist genug Platz für mehr als 200 Pakete. Die Nutzlast liegt bei 1.275 Kilo. Der Elektromotor bietet 90 kW (122 PS) und 276 Newtonmeter maximales Drehmoment. Der neue Transit BEV könnte ähnliche Daten haben.

E-Transporter von Ford und Post

Neben dem StreetScooter haben bisher unter anderem Mercedes (eVito und eSprinter sowie die Designstudie EQV), VW (eCrafter) und LCEV (Elektro-Lieferwagen auf Basis des London-Taxis) elektrisch angetriebene Lieferwagen (Transporter) angekündigt.

Quelle: InsideEVs

Bildergalerie: Ford Transit BEV (2021)