Transit mal anders: Der neue Sport-Ford mit 140 PS im Test

Die Marketingexperten der Autohersteller bedienen sich gerne der Strategie, ihren Modellen aus Imagegründen das Kürzel ,Sport" zu verpassen. Bislang war dieser Schachzug für etwas kleiner bemessene Autos reserviert. Ford betritt nun Neuland und präsentiert mit dem Transit Sport eine optisch aufgemotzte Variante des Kastenwagens.

Monströse 18-Zoll-Felgen
Die Schönheitsoperation hat deutliche Spuren hinterlassen. Auffälligste Änderung sind die beiden weißen GT-Streifen, die sich der Transporter vom legendären Sportwagen Ford GT aus den 60er-Jahren leiht. Ein weiterer Eyecatcher sind die für einen Transporter nahezu monströsen 18-Zoll-Felgen mit Niederquerschnittsreifen der Größe 235/45. Passend dazu wurden die Radhäuser verbreitert. Ebenso haben die Ford-Designer Front- und Heckschürze dem sportlichen Auftritt entsprechend modifiziert. Abgerundet wird das optische Tuning durch die verbauten Seitenschweller und die Doppelrohr-Auspuffblende.

200-PS-Motorisierung wäre denkbar
Zunächst hatten die Ford-Verantwortlichen den Transit Sport als limitierte Sonderauflage von 500 Exemplaren geplant. Durch die große Nachfrage bei den Händlern und den unerwarteten Zuspruch der Kunden ist das Modell jetzt unlimitiert erhältlich. Denkbar wäre sogar ein Transit-Sport-Modell mit dem neuen, 200 PS starken 3,2-Liter-Motor. Konkrete Pläne hierfür gibt es laut Dr. Wolfgang Riecke, Direktor Öffentlichkeitsarbeit bei Ford, jedoch noch nicht.

Neu kalibriertes Motormanagement
Unter der Haube des vermei...