Wird der "kompakte" Tscheche noch größer?

Das erste Mal erwischten unsere Erlkönig-Fotografen die neue, vierte Generation des Skoda Octavia im Juni 2018. Damals allerdings handelte es sich nur um einen Versuchsträger mit alter Karosserie. Neuste Erlkönigbilder aus Finnland gewähren nun einen deutlich besseren Blick auf die kommende Combi-Version. Der Octavia scheint inzwischen in den Prototypen-Status vorgerückt zu sein, denn dieses Auto trägt erstmals die (noch stark getarnte) Serienkarosserie. Immerhin erkennen wir bereits die neuen, recht schlanken LED-Scheinwerfer. Viele von Ihnen werden froh sein, dass das kontrovers diskutierte Vier-Augen-Gesicht des aktuellen Facelift-Octavia damit Geschichte ist. 

Womöglich spielt uns die Tarnfolie einen Streich, aber auf den Bildern wirkt es, als würde der neue Octavia Combi noch größer als die aktuelle Generation. Die sprengt mit ihren 4,69 Meter schon jetzt den Rahmen der Kompaktklasse. Einen ersten kleinen Eindruck erhalten wir auch von den Rückleuchten, die sehr schlank wirken und bis in die Heckklappe hinein zu ragen scheinen. Aktuell gibt es kein anderes Skoda-Modell bei dem das der Fall ist. 

Kleine Anekdote am Rande: Unsere Fotografen wiesen darauf hin, dass der Audi Q3 auf den Bildern zu Skodas Test-Trupp gehörte. Dessen Fahrer versuchte, die Sicht der Knipser auf den Octavia-Erlkönig zu blocken, war aber ganz offensichtlich nicht all zu erfolgreich dabei. 

Ebenfalls ungewöhnlich: Die ulkige und großflächige Abklebung der Scheiben und Fenster am Erlkönig. Offenbar soll ein Blick uns neue Octavia-Interieur unbedingt verhindert werden. Wir gehen aber davon aus, dass die Kabinen der beiden Neuzugänge Scala und Kamiq eine ganz gute Idee davon vermitteln, was uns beim Octavia IV innen erwartet.  

Der nächste Octavia wird eng verwandt sein mit den kommenden Generationen von VW Golf, Audi A3 und Seat Leon. Seit Volkswagen Skoda in den 1990ern übernahm, ist der Octavia der Bestseller des Unternehmens. Sollten die Gerüchte stimmen kommt die nächste Generation mit Mildhybrid-Motoren und einer elektrifizierten RS-Variante. Ansonsten wird die Motorenpalette aus den üblichen Verdächtigen bestehen: TSI-Benziner mit 1,0, 1,5 und 2,0 Liter Hubraum. Außerdem wird über einen neu entwickelten 1,5-Liter-Diesel spekuliert. 

Der neue Skoda Octavia dürfte als Limousine und Combi im Laufe des Jahres 2020 vorgestellt werden. Damit ist er der letzte Neuling unter den kompakten Konzern-Brüdern. Unterdessen werden die Tschechen auf dem Genfer Autosalon 2019 weitere Neuheiten präsentieren. Zu sehen sind das B-Segment-SUV Kamiq, das Superb Facelift sowie die elektrische Studie Vision iV Concept.

Fotos: Automedia

Bildergalerie: Skoda Octavia Combi 2020 Erlkönigbilder