Dazu gesellt sich eine stärkere Variante mit Automatik und dem M5-Allrad. Später folgen deutlich kräftigere M4 CS und CSL

Der neue BMW 3er 2019 steht in den Startlöchern und auch das vorläufige Topmodell M340i mit 374 PS haben wir bereits gesehen und sogar schon gefahren. Höchste Zeit also, die Aufmerksamkeit auf den nahenden König der BMW-Mittelklasse zu richten. Die Rede ist natürlich vom nächsten M3. Ein neuer Bericht des englischen Car Magazine fördert hier mehr als interessante Neuigkeiten zu Tage. 

Demnach will die M GmbH ein möglichst breites Publikum glücklich machen, indem sie den M3 in zwei Versionen auf den Markt bringt. Das Spannende daran: Offenbar plant man eine Art Reduzierung aufs Wesentliche. Eine möglichst fokussierte Variante, die intern als M3 "Pure" bezeichnet wird. Sie soll ausschließlich mit Hinterradantrieb, Sechsgang-Schaltgetriebe und einer elektronischen Hinterachssperre kommen. Der neu entwickelte 3,0-Liter-Biturbo-Sechszylinder soll wohl die Wassereinspritzung aus dem M4 GTS erhalten und 460 PS leisten. Dieser Output entspricht dem des aktuellen M3 CS.

Wer mehr Komfort/mehr Geld ausgeben möchte, soll angeblich mit einem Highend-M3 samt Achtgang-Automatik und dem Allradsystem aus dem aktuellen M5 samt deaktivierbarer Vorderachse beglückt werden. Gegenüber der "Pure"-Variante sollen hier 20 PS mehr gehen. Das wären dann 480 Pferde. 

Laut dem Bericht will BMW die beiden M3-Derivate auch optisch voneinander abgrenzen. Die Puristen-Version soll demnach andere Schürzen und eigene Räder bekommen. Innen wird sie sich durch eine spezielle Stoff-Alcantara-Ausstattung und eigene Instrumenten-Grafiken unterscheiden. Der M3 "Pure" dürfte auch etwas günstiger sein und könnte der absolute Liebling aller Enthusiasten werden. 

Die neue Modellstrategie wird auch auf den kommenden M4 übertragen. Wie es beim Ende 2020 erscheinenden M4 Cabrio aussieht, wird nicht gesagt. Allerdings wissen wir bereits, dass es das ungeliebte Metall-Klappdach wieder gegen ein Softtop tauscht.

Insgesamt plant man in München offenbar drei weitere, besonders scharfe M4-Abkömmlinge. Der M4 Competition dürfte 2021 mit 510 PS kommen und damit in Sachen Leistung zum AMG C 63 S aufschließen. Auch von den Hardcore-Varianten M4 CS und M4 CSL ist die Rede. Ersterer könnte (unbestätigt) um die 540 PS leisten. Der CSL soll wieder ein streng limitiertes Sondermodell mit extremer Auslegung, viel Carbon und extrovertiertem Erscheinungsbild samt XXL-Theke werden. Hier wird sogar auf etwa 560 PS spekuliert.   

All jene, die sich endlich einen M3 Touring wünschen, werden aber aller Voraussicht nach auch dieses Mal in die Röhre schauen. Laut einer nicht näher genannten "Quelle aus der BMW-M-Abteilung" gibt es keine Pläne für einen Kombi. Allerdings arbeitet man wohl an einem viertürigen M4 Gran Coupé, das ebenfalls 2020 kommen soll.

Quelle: Car Magazine

Bildergalerie: BMW M3 2020 Limousine und Touring Renderings