Verreist hier jemand gerne alleine?

Wenn wir über Wohnmobile reden, haben wir meist Pick-ups oder Kleinbusse im Sinn, die nachträglich um- und ausgebaut werden. Oder gar echte Lastwagen, die wie der gigantische Unicat 6x6 zu monströsen Offroad-Hotels mutieren. Was Sie alle gemeinsam haben, ist viel Platz für mindestens vier Personen. Doch es geht auch anders.

Wir sind über den einzigartigen Entwurf von Cornelius Comanns gestolpert: Sagt Hallo zum Bufalino – einem Dreirad-Wohnmobil für introvertierte Abenteuerer. Bufalino ist übrigens italienisch und bedeutet soviel wie "kleiner Büffel".

Bildergalerie: Bufalino Solo Camper by Cornelius Comanns

Comanns, ein deutscher Industriedesigner, hat den Bufalino als Kleinst-Wohnmobil konzipiert, das auf die Basisbedürfnisse einer Person zugeschnitten ist. Tatsächlich soll er trotz seines beengten Eindrucks genug Flexibilität für lange Reisen bieten.

Grundlage für das Bufalino-Konzeptfahrzeug war eine Piaggio Ape 50 mit starken Modifikationen für Camping-Bedürfnisse. Ansonsten blieb es beim Rahmen, Chassis und Motor des Dreirads. Die Ape 50 wählte er Comanns aufgrund ihres niedrigen Verbrauchs. Leider schaffte es der Bufalino nie in eine Serienproduktion, obwohl das Konzept bereits 2010 gezeigt wurde.

"Mein Ziel war es, den Menschen das Land, die Umgebung und die Umgebung, die sie bereist haben, näher zu bringen. Das fahrende Fahrzeug ist immer mit dabei wie eine Art Basislager, wird aber auch dazu benutzt, auf unkomplizierte und spontane Weise weiterzuziehen", sagte Comanns in einem Artikel von designboom.com.

Das Design spricht für sich selbst, aber es stimmt voll und ganz mit den Vorstellungen von Comanns überein. Das Innere des Bufalino ist komplett eingerichtet: mit einem Bett, zwei Sitzgruppen, einer Kochzone, einem Waschbecken, einem Stauraum, einem Wassertank und einem Kühlschrank - all diese Dinge passen überraschend in den winzigen Körper der Ape.

Hier ist ein kurzes Video, das die Highlights des Bufalino zeigt:

'

 Quelle: Design Boom