Die zweite Generation steht auf dem Genfer Autosalon 2018

Peugeot 407 und Citroën C6: Ach Gott, wie lang ist das her. Und doch, der aktuelle Peugeot 508 steht noch auf der gleichen Uralt-Plattform PF3 wie diese längst eingestellten Modelle. Nun, nach sieben Jahren folgt Generation zwei des 508. Sie beruht wie der 3008 und der 5008 auf der EMP2-Plattform und steht auf dem Genfer Autosalon (8. bis 18. März 2017).

Fünftüriges Coupé statt Stufenhecklimousine
Die Hauptänderung beim 508 ist das Karosseriekonzept: Der Mittelklassewagen verwandelt sich von einer viertürigen Stufenhecklimousine in ein fünftüriges Coupé. Peugeot-Chefdesigner Gilles Vidal entwarf ein sportlich wirkendes Auto, das mit nur 1,40 Meter sechs Zentimeter weniger hoch ist als bisher. Der Grill hat die derzeit modische Tüpfeloptik, die LED-Scheinwerfer sind scharf geschnitten. Dazu kommen Tagfahrleuchten, die wie die Eckzähne eines Vampirs wirken. Ungewöhnlich auch, dass der 508 nicht größer, sondern kleiner wird: Längs verliert er acht Zentimeter. Mit 4,75 Meter ist er nun etwa so lang wie der Audi A5 Sportback. An Audi erinnert auch die recht hohe Gürtellinie. Wie für ein Coupé typisch, hat der neue 508 rahmenlose Türen.

Künftig kein Kombi mehr?
Am Heck gibt es Rückleuchten mit je drei Streifen, die nicht an Adidas, sondern an die Klauen des Peugeot-Löwen erinnern sollen. Der Kofferraum hinter der großen Heckklappe bietet trotz geringerer Karosserielänge etwas mehr Volumen. Nach französischer Norm sind es nun 487 statt 473 Liter, nach dem Umklappen der Rücksitze stehen 1.537 Liter bereit – nach VDA-Norm sind die Werte jeweils etwas höher. Jedenfalls kann der neue 508 nun deutlich mehr einladen als der alte 508 SW. So würde es uns nicht wundern, wenn Peugeot künftig den Kombi weglassen würde.

Neues i-Cockpit
Innen bleibt es bei dem kleinen Lenkrad und den darüber angeordneten Instrumenten, die wie beim 3008 und 5008 als 12,3-Zoll-Display ausgeführt sind. Der Infotainmentmonitor misst in der Basis acht Zoll, in den höheren Versionen zehn Zoll. Er steht jedoch anders als beim 3008 und 5008 nicht frei auf dem Armaturenbrett, sondern ist in die Mittelkonsole integriert. Darunter gibt es Kippschalter wie im Flugzeug. Bei den Materialien geht der 508 noch einen Schritt weiter in Richtung Premium -- mit Vollnarbenleder oder Nappa, satiniertem Chrom, Alcantara und Echtholz.

130 bis 225 Pferde
Unter der Haube arbeitet der bekannte 1,6-Liter-Turbobenziner mit 180 oder 225 PS in Verbindung mit der neuen Achtgang-Automatik EAT8. Auf der Dieselseite kann man sich zwischen dem neuen 1,5-Liter mit 130 PS (bekannt aus dem neuen 308) und dem altbekannten 2,0-Liter mit 180 PS entscheiden. Der dritte Selbstzünder hat 160 PS. Dabei dürfte es sich um eine neue Leistungsstufe des 1,5-Liter-Diesels handeln. Für 2019 wird zudem ein Plug-in-Hybrid angekündigt – vielleicht das gleiche System, das für den DS 7 Crossback angekündigt ist. Aus diesem Modell ist auch das infrarotgestützte Nachtsichtsystem des neuen 508 bekannt. Dazu kommen Assistenzsysteme vom Notbremssystem bis zum Spurhalteassistenten. Marktstart für den neuen 508 ist im September 2018, die Preise stehen noch nicht fest.

Lesen Sie auch:

Sagen Sie Hallo zum neuen Peugeot 508