Der 370Zki ist das völlig verrückte Schneemobil Ihrer Träume

Vor ein paar Tagen veröffentlichte Nissan ein Teaser-Video. Es zeigte einen verschneiten Berg mit dem unmissverständlichen Klang eines Nissan 370Z im Hintergrund. Dazu tischten die Japaner einen sehr seltsamen Namen auf: 370Zki. Nun, für alle, die schon immer wissen wollten, wie ein Nissan-Schneemobil wohl aussehen könnte … schauen Sie sich einfach das völlig bekloppte Juke-Snowmobil von 2015 an. Für alle, die schon immer wissen wollten, wie ein offenes Nissan-Sportwagen-Schneemobil aussehen könnte: Hier ist das Ding. In all seiner grenzdebilen, Verrückter-Wissenschaftler-artigen Schönheit. Und bevor Sie in einem Anflug winterlichen Größenwahns darüber nachdenken, zum Nissan-Händler zu rennen. Die Antwort lautet: NEIN!

Eigentlich für Pickup-Trucks
Das bedeutet natürlich nicht, dass Sie sich ein solches Fahrzeug nicht bauen könnten, wenn Sie wirklich wollten, aber seien Sie gewarnt – die Erschaffung des 370Zki umfasste „ein bisschen“ mehr als einfach nur ein paar Ketten und Kufen zu montieren. Wie viel mehr, fragen Sie? Also, die offensichtliche Hardware orderte Nissan bei einem Händler namens American Track Truck, der mit einfacher Installation wirbt. Zumindest solange Sie diese Dinge an einen Truck anbringen und nicht an einen kleinen Roadster. Daraus resultierte der nächste Schritt des Projekts: Die Entfernung des kompletten Antriebsstrangs.

Viel höher, viel neu
Anschließend konstruierte man ein Höherlegungs-Kit, dass den 370Z rundherum um etwa 7,5 Zentimeter nach oben wuchtete. Die nötige Bodenfreiheit für die Ketten war jedoch noch immer nicht erreicht. Selbige sind übrigens etwa 1,20 Meter hoch. Also baute man spezielle Aufnahmen für die hinteren Dämpfer und montierte gewaltige Spurplatten, um die Ketten weit genug vom Auto wegzuschaffen. Bremsleitungen und der Auspuff wurden umgeleitet, aber selbst das reichte noch nicht ganz. Letztlich musste auch noch an den Radhäusern Hand angelegt werden, um zu verhindern, dass die Ketten die Karosserie auffressen. Und bis hierhin reden wir nur von der Hinterachse.

Neue Aufnahmen für Motor und Getriebe
Vorne war die Verwandlung zum 370Zki nicht ganz so aufwendig, ohne Modifikationen am Radhaus ging es aber auch hier nicht. Die Original-Radnaben konnten weiterverwendet werden, allerdings brauchte man spezielle Adapter, um den nötigen Federweg und genug Rotation für die Ski zu gewährleisten. Spurplatten waren auch hier nötig, um die Ski möglichst weit nach außen zu bringen. Die Spezialkonstruktion machte neue Aufnahmen für Motor und Getriebe unabdingbar. Außerdem installierten die Ingenieure einen eigens konstruierten Unterfahrschutz, um wichtige Komponenten vor Eisbrocken und anderen herumfliegenden Trümmern zu schützen.

Live auf der Chicago Auto Show
Wenn Sie den Nissan 370Zki live sehen wollen, werden Sie wohl oder übel zur Chicago Auto Show 2018 (10. bis 19. Februar) reisen müssen. Dort wird dieses Cabrio-Schneemobil neben einem etwas zivilisierteren Nissan Armada Snow Patrol stehen.

Lesen Sie auch:

Bildergalerie: Nissan zeigt völlig irres 370Z-Scheemobil