290 km/h: Luxus-Coupé wird aufwändig zur Performance-Maschine gemacht

Die Tuningfirma Väth hat sich der Veredlung von Mercedes-Benz-Fahrzeugen verschrieben. Auch der CL 500 wird dabei nicht ausgespart. Nach dem Umbau darf der Schwabe fast 300 km/h schnell rennen. Und auch innen geht es bedeutend sportlicher zu.

Motortuning für V8-Sauger
Seit Juli 2010 arbeitet im CL 500 ein 435 PS starker 4,7-Liter-V8-Motor mit Turboaufladung. Väth hat sich den Vorgänger-V8 vorgenommen, der aus 5,5 Liter Hubraum ohne Aufladung 388 PS schöpft. Nach dem Umbau treiben 460 Pferde, genährt von Super Plus statt Superbenzin, das Coupé nun auf 290 km/h. Das Drehmoment des Saugmotors übertrifft mit 600 Newtonmeter die Ausgangsbasis, die 70 Newtonmeter weniger schafft. Die Beschleunigung von null auf 100 km/h gibt der Tuner mit 4,3 Sekunden an. Das Rezept für die Leistungssteigerung: Sportnockenwellen, Edelstahlkatalysatoren sowie ein Sportluftfilter. Inklusive der Feinabstimmung der Motorelektronik sind knapp 9.500 Euro fällig.

Neue Abgasanlage und Kühler
Wer weitere 3.439 Euro investiert, dem verkauft Väth auch eine Auspuffkrümmer-Anlage. Noch einmal 2.249 Euro sind für einen zweiflutigen Endschalldämpfer aus Edelstahl abzudrücken. Der sportlichere Sound entweicht über vier ovale Endrohre. Wer es öfter mal krachen lassen will, dem empfiehlt der Tuner einen Motorölkühler, der 1.166 Euro kostet. Eine bessere Verbrennung, bessere Abgaswerte, einen geringeren Verbrauch, und eine höhere Leistung verspricht ein Kraftstoffkühler für fast 1.800 Euro.

20-Zöller und strafferes Fahrwerk
Hauseigene Felgen hübschen den CL auf. Die dreiteiligen geschmiedeten Alus werden vorne mit Reifen im Format 245/30 ausgestattet, hinten werden Schlappen der Größe 285/25 aufgezogen. Der Preis für einen Radsatz beträgt 8.211 Euro. Das serienmäßige Luftfahrwerk wird so modifiziert, dass es in den ersten beiden Dämpfungsstufen komfortabel federt, sich der dritten Stufe jedoch sportlich-straff verhält, so Väth. Das verbesserte Kurvenverhalten gibt es für 1.166 Euro.

Bessere Bremsen und Spoilerlippen
Besser verzögern soll das große Coupé durch eine Hochleistungs-Bremsanlage mit Sechskolbensätteln vorne und Vierkolbensätteln hinten. Inklusive Belägen, Stahlflexleitungen, je einem Paar Bremsscheiben mit 390 und 330 Millimeter Durchmesser sowie einer Rennbremsflüssigkeit kostet die Anlage 5.355 Euro. Das Äußere des CL stattet Väth mit einer Frontspoilerlippe, einem Heckdiffusor sowie einer Kofferraum-Spoilerlippe aus. Die Teile kommen jeweils in Sichtkabon-Ausführung und sind für knapp 5.000 Euro zu haben.

Interieur mit Karbon-Teilen
Etwas über 3.900 Euro kostet das schwarze, jedoch auf Wunsch farbige Karbon-Interieur für den CL. Es umfasst Alternativteile für die Klimablende, die Aschenbecherabdeckung vorn, die Schaltkulisse, den Schaltknauf, die Türblenden sowie die Sitzverstellungen links und rechts. Zu den weiteren Aufwertungen im Innenraum gehören ein Sportlenkrad für knapp 1.300 Euro, eine Tachoerweiterung auf 360 km/h sowie 232 Euro teure Velours-Fußmatten.

Bildergalerie: Performance-CL