Als der Aston Martin Valour im Jahr 2023 vorgestellt wurde, spaltete er die Meinungen. Diejenigen, die auf der einen Seite des Zauns standen, ärgerten sich über die Existenz des Valour. Es ist ein Auto in limitierter Auflage, das nur 110 Menschen kaufen können und das sich nur wenige leisten können. Die andere, korrekte Seite des Zauns sah den Aston als das, was er wirklich ist: großartig.

Aston Martin wird sich mit der Zeit immer mehr auf diese limitierten Sondermodelle konzentrieren, wie alle anderen auch. Bentley, Rolls-Royce, Ferrari und sogar Morgan haben ein Auge auf diese ultra-exklusiven Fahrzeuge geworfen. Dieser Sonder-Zug wird nur an Fahrt gewinnen.

Schnelle Daten Aston Martin Valour
Motor 5,2-Liter-V12-Twin-Turbo
Leistung 715 PS / 753 Nm
Getriebe Sechs-Gang-Schaltgetriebe
0-100 km/h
3,5 Sekunden (geschätzt)
Preis über 1,5 Millionen britische Pfund

Der Valour ist eine Sonderedition, die schon vom Aussehen her etwas Besonderes ist. Seine Kurven stammen von dem vor ein paar Jahren herausgebrachten Einzelstück Victor, das wiederum von alten Aston V8 Vantages und einem Rennwagen inspiriert wurde, der auf wunderbare Weise "The Muncher" genannt wurde.

Bildergalerie: Aston Martin Valour im ersten Fahrbericht

Das klaffende Maul des Valour ist eine (leicht) massentaugliche Version davon. Am Heck ist ein riesiger Spoiler integriert, und die Einfassung des Kühlergrills dient nicht nur als Stoßstange für "Hoppla"-Momente bei niedrigen Geschwindigkeiten, sondern leitet auch die Luft zu dem wirklich massiven Motor des Valour.

Auch die Rückleuchten sind eine nette Idee. Sie wurden erstmals im DP-100 Gran Turismo Vision Concept von 2014 vorgestellt und es hat eine Weile gedauert, bis sie in Serie gingen. Sie hatten ihr Debüt im Valkyrie Hypercar und haben nun ihren Weg in ein eher vernünftiges Auto gefunden. Der Valour ist ein so auffälliges Auto mit winzigen, retro-inspirierten Details, dass Ihre Augen stundenlang beschäftigt sein werden.

Aston Martin Valour Erster Fahrbericht
Vorteile: Atemberaubender V12, unglaubliches Design, Offener Schaltmechanismus, Tweed

Da er auf dem "alten" Vantage basiert, finden sich im Innenraum kleine Anklänge an das, was früher einmal war. Die Form der Lüftungsdüsen, des Infotainment-Bildschirms und des Lenkrads sind im neuen Vantage verschwunden, und es fühlt sich seltsam an, diese anachronistischen Elemente in einem "neuen" Auto zu sehen. Ein offener Schaltmechanismus und ein massiver Startknopf sind jedoch mehr als genug, um die Aufmerksamkeit von den alten Dingen abzulenken.

Unter der Haut des Valour steckt die stark modifizierte Technik des V12 Vantage der letzten Generation. Also ein 5,2-Liter-V12 mit Turbolader, der 715 PS und 753 Nm bietet. Ein wahrhaft kolossaler Kraftklumpen in einem Auto, das überhaupt nicht groß ist.

Wenn Sie den nötigen Platz haben, schafft er über 320 km/h, und was die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h angeht, ist der Valour schneller als der alte V12 Vantage. Aber der Eindruck hinter dem Lenkrad zeigt, dass er nicht ganz so schnell ist, wie er sein könnte, und das aus einem ganz wunderbaren Grund: Er hat eine Gangschaltung.

Aston Martin Valour Erster Fahrbericht
Aston Martin Valour Erster Fahrbericht

Da das manuelle Schaltgetriebe fast überall auf der Welt untergeht, hat Aston Martin beschlossen, es für seine anspruchsvollsten Kunden am Leben zu erhalten. Es gibt keinen ausreichenden Business Case, um es bei den Volumenmodellen zu verwenden, aber wenn das Preisschild so lang wie eine Telefonnummer ist, kann man haben, was man will.

Wenn eine Oberfläche des Valour in einer anderen Farbe lackiert, mit einem anderen Stoff gepolstert oder auf irgendeine andere Weise verändert werden kann, dann können Sie das tun. Tweed war eine Option für die Polsterung, die so beliebt war, dass ein Stoffhersteller ausverkauft war.

Sobald Sie in den Schalensitzen Platz genommen haben, genügt ein sanfter Druck auf den großen, kristallenen Anlasserknopf des Valour, um den glorreichen V12 zum Leben zu erwecken. Ein Bellen schießt durch den Innenraum und wird schnell durch ein sanftes Brummen ersetzt. Man erwartet, dass der Valour viel größer ist, als er angesichts des Soundtracks ist. Aber auch die Vorstellung, dass ein Motor von der Größe eines Hauses ein relativ kleines Auto antreibt, ist sehr reizvoll.

Aston Martin Valour Erster Fahrbericht
Nachteile: Zu geringe Stückzahl, veraltete Materialien im Innenraum, veraltetes Infotainment

Wenn man die Kupplung betätigt, überrascht der dafür nötige Druck - nicht zu schwer, aber auch nicht federleicht. Ein Training für das linke Bein fühlt sich heutzutage ziemlich erfrischend an. Der hölzerne Schaltknüppel hat eine angenehme Rasterung und kurze Wege. Beim Schalten von einem Gang in den nächsten klickt der Schalthebel auf der Metallumrandung und ruft Visionen von Rennsporthelden und haarigen Menschen hervor, die auf der Rivera herumgleiten und kauzige Dinge tun. Und dann kommt man in den dritten Gang.

Großer Motor, kleines Auto, viel Drehmoment ... das ist in jedem Gang eine gute Kombination, aber im dritten Gang spürt man sie am stärksten. Die Beschleunigung ist nicht unangenehm und auch nicht unkomfortabel, aber sie ist unerbittlich. Immer mehr Geschwindigkeit wird aus den Hinterrädern herausgeholt, die Zahlen auf dem Armaturenbrett steigen einfach immer weiter an. Das ist ganz hervorragend.

Aston Martin Valour Erster Fahrbericht
Aston Martin Valour Erster Fahrbericht
Aston Martin Valour Erster Fahrbericht

Natürlich können Sie die Reaktion des Antriebsstrangs durch Umschalten der Fahrmodi verändern, aber es ist wahrscheinlich am besten, wenn Sie die ultimativste Einstellung "Track" wählen. Auch bei den Dämpfern können Sie Ihr eigenes Abenteuer wählen, obwohl es in diesem Fall nicht besonders klug wäre, sie außerhalb der Rennstrecke aus ihrer nachgiebigsten Einstellung herauszuschalten.

Die Lenkung fühlt sich leichter an, als man erwarten würde, aber nicht auf Kosten des Feedbacks; sie ist seidenweich und scheint darum zu betteln, dass man noch schneller fährt. Sie können so hart fahren, wie Sie sich trauen, denn der Grip scheint im Überfluss vorhanden zu sein. Jede Kurve wird zu einer neuen Herausforderung, die Sie und der Valour mit Freude meistern.

Aston Martin sagt, dies sei ein Auto für Fahrer, die vor allem Spaß an der Sache haben. Sicher, mit einer Automatik wäre er auf einer Rennstrecke schneller, aber das macht weniger Spaß. Mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe, einem umwerfenden Aussehen und mehr Leistung, als irgendjemand wirklich braucht, ist er ein Fahrzeug der reinen Freude, das sich an Menschen mit einem tiefen Geldbeutel richtet, die ein Teil der Technik sein wollen.

Aston Martin Valour Erster Fahrbericht