Außergewöhnliche Mischung aus SUV und Sportcoupé geht an den Start

Im Frühjahr 2009 präsentierte Nissan auf dem Genfer Autosalon eine futuristisch anmutende Studie namens Qazana. Doch die Mehrheit solcher Konzeptautos wird normalerweise niemals bis zur Serienreife weiterentwickelt. Anders in diesem Fall: Zwar gingen die gegenläufig öffnenden Türen verloren und der Innenraum wurde etwas konventioneller gestaltet. Aber sehr vieles von der Studie Qazana findet sich auch im Juke wieder, wie das Serienmodell schließlich getauft wurde.

Nicht alltäglich
Das Design des Juke ist sicher alles andere als alltäglich und lädt zum näheren Hinschauen ein. Dabei stellt sich zwangsläufig die Frage: In was für ein Segment gehört der Juke eigentlich? Unten SUV, oben Sportcoupé – so beschreibt Nissan die ungewöhnliche Mixtur des Crossover-Modells. Der 4,14 Meter lange Juke orientiert sich weniger an der Kompaktklasse als vielmehr an Kleinwagen und ist unterhalb des Qashqai positioniert. Direkte Konkurrenten sind dennoch schwer auszumachen, denn der Neue befindet sich irgendwo zwischen VW CrossPolo, Kia Soul und dem in Kürze startenden Mini Countryman.

Große Räder, abfallende Dachlinie
Die großen Räder, die markanten Radhäuser sowie die erhöhte Sitzposition des Juke sind ganz klare SUV-Elemente. In der Topmotorisierung ist zudem ein Allradantrieb erhältlich. Die hohe Gürtellinie, das stark nach hinten abfallende Dach und die seitliche Fenstergrafik erinnern hingegen eher an einen Sportwagen. Ein wenig gewöhnungsbedürftig präsentieren sich Front- und Heckpartie. Vorne gibt es geteilte Lichteinheiten mit schlitzförmigen Gehäusen auf der Motorhaube für Positionslichter und Blinker. Darunter sind die runden Hauptscheinwerfer platziert. Sehr eigenständig wirkt das muskulöse Hinterteil mit L-förmigen Rückleuchten.

Farbig lackierte Mittelkonsole
Neben der durchaus spacig anmutenden Außenhaut haben die Designer auch den Innenraum des Juke individuell gestaltet. So gibt es eine Mittelkonsole, deren Form dem Tank eines Motorrads nachempfunden und die, ebenso wie ein Teil der Türverkleidungen, in einem hochglänzenden Finish gehalten ist – wahlweise in Metallic-Grau oder Metallic-Rot. Die Armaturentafel wirkt etwas verspielt. Nach dem ein oder anderen Schalter muss man etwas suchen, beispielsweise nach dem Verstellknopf für die elektrischen Außenspiegel.

Hinten nicht allzu viel Platz
Die Sitze für Fahrer und Beifahrer bieten guten Seitenhalt, hinten geht es dafür etwas beengt zu. Im Fond sind sowohl Bein- als auch Kopffreiheit nur für kleine Personen ausreichend. Das Gepäckraumvolumen liegt mit 251 Liter auch im Kleinwagenbereich eher im hinteren Drittel. Bei umgelegten Rücksitzlehnen wächst der Stauraum bei ebenem Ladeboden auf bis zu 830 Liter an.

Flott unterwegs dank 190 PS
Antriebsseitig bietet Nissan für den Juke zunächst drei Motorisierungen an. Rund 70 Prozent der Käufer werden sich voraussichtlich für den 117 PS starken 1,6-Liter-Benziner entscheiden. Richtig viel Power bietet hingegen das Spitzenaggregat: Der 1.6 DIG-T leistet immerhin 190 PS, was eher an Sportflitzer à la Opel Corsa OPC oder Mini Cooper S erinnert. Ganz so dynamisch ist man mit dem topmotorisierten Nissan Juke zwar nicht unterwegs, in puncto Durchzugskraft und Agilität überzeugt der Vierzylinder mit Benzindirekteinspritzung und Turbolader jedoch allemal. Erfreulich sind zudem die Laufruhe und die gute Dämmung. Den Sprint von null auf Tempo 100 bewältigt der Fronttriebler mit Sechsgang-Schaltgetriebe in exakt acht Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit ist bei 215 km/h erreicht. Ein 110 PS starker Turbodiesel ergänzt die Antriebspalette. Der 1.5 dCi nagelt zwar etwas, erzeugt aber bis zu 240 Newtonmeter Drehmoment und sorgt damit für ordentlichen Vortrieb. Als Normverbrauch für den Selbstzünder nennt Nissan 5,1 Liter, das entspricht einem CO2-Ausstoß von 134 Gramm je Kilometer.

Kompromiss aus Komfort und Sportlichkeit
Der Juke liegt gut auf der Straße, die Fahrwerksabstimmung bietet einen gelungenen Kompromiss aus Komfort und Sportlichkeit. Über das optionale ,Dynamic Control System" kann der Fahrer einige fahrdynamische Parameter verändern und zwischen den Programmen Normal, Sport sowie Eco wählen. Im ,Sport"-Modus sprechen Gaspedal und Lenkung direkter an. Im ,Eco"-Programm wird die Klimaanlage entlastet und somit der Verbrauch minimiert. In das Dynamic Control System ist zudem der Bordcomputer integriert, der zurückliegende Tagesverbräuche speichert und einen Anreiz zu sparsamer Fahrweise bieten soll. Das Kontroll-Terminal liefert aufgrund der niedrigen Position in der Mittelkonsole und der vielen Einstellmöglichkeiten aber auch einiges an Ablenkungspotenzial während der Fahrt.

Immer mit Klima und Radio
Wie bei den Japanern üblich, überzeugt der Juke bereits in der Basisversion Visia durch eine umfangreiche Serienausstattung. Sechs Airbags, rundum elektrische Fensterheber, eine Klimaanlage sowie ein CD-Radio sind immer mit an Bord. In der mittleren Ausstattungslinie Acenta gibt es zusätzlich Leichtmetallräder, eine Klimaautomatik, Nebelscheinwerfer, einen Tempomat und eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung fürs Handy. Nahezu Vollausstattung bietet der Juke Tekna, der auch über ein Navigationssystem, eine Rückfahrkamera und ein schlüsselloses Zugangssystem verfügt. Lediglich für Ledersitze und Metalliclackierung fallen beim Tekna Extrakosten an.

Einstieg für unter 17.000 Euro
Der Nissan Juke ist ab sofort bestellbar und kommt am 9. Oktober 2010 zu den Händlern. Der Einstiegspreis beträgt 16.990 Euro für den kleinen Benziner, der günstigste Diesel kostet 1.900 Euro mehr. Der Juke 1.6 DIG-T ist mit Frontantrieb und Schaltgetriebe ab 21.190 Euro zu haben. Alternativ gibt es die Topversion auch mit Allradsystem und stufenlosem CVT-Getriebe, dann werden jedoch bereits über 25.000 Euro fällig.

Wertung

  • ★★★★★★★★☆☆
  • Den Nissan Juke zeichnet vor allem eines aus – er ist einzigartig. Einzigartig ist das spacig anmutende Design, das sicherlich nicht jedermanns Geschmack trifft, aber auffällig ist. Einzigartig ist auch das Konzept, ein kleines SUV mit einem Sportcoupé zu kreuzen. So spricht der Juke vor allem solche Käufer an, die auf der Suche nach einem individuellen, nicht alltäglichen Fahrzeug sind. Diese sollten allerdings auch die Nachteile in puncto Platzangebot berücksichtigen, die der Juke mit sich bringt.

  • Antrieb
    85%
    durchzugsstarker, laufruhiger 190-PS-Benziner
    ausreichend agiler 110-PS-Diesel
  • Fahrwerk
    80%
    guter Kompromiss aus Komfort und Sportlichkeit
    angenehm direkte Lenkung
  • Karosserie
    75%
    individuelles Design außen und innen
    wenig Platz im Fond, kleiner Kofferraum
  • Kosten
    85%
    umfangreiche Serienausstattung
    viele Extras nur im Paket erhältlich

Preisliste


Nissan Juke 1.6 DIG-T 2WD Acenta

Grundpreis: 21.190 Euro
Modell Preis in Euro
Nissan Juke 1.6 DIG-T 2WD Tekna 22.240
Ausstattungen Preis in Euro
ABS Serie
ESP Serie
ASR Serie
Airbag Fahrer Serie
Airbag Beifahrer Serie
Seitenairbags vorn Serie
Kopfairbags vorn Serie
elektr. Fensterheber vorn Serie
elektr. Fensterheber hinten Serie
elektr. verstellbare Außenspiegel Serie
Klimaautomatik Serie
Zentralverriegelung mit Fernbed. Serie
Bildschirmnavigation 700
CD-Radio Serie
MP3 in Kombination mit Navi
Metalliclackierung 480
Leichtmetallfelgen Serie (17 Zoll)
Sitzhöheneinstellung Serie
Tempomat Serie
Lederausstattung 1.200
Nebelscheinwerfer Serie
AUX-Schnittstelle Serie
USB-Schnittstelle Serie
Bluetooth-Freisprecheinrichtung Serie
Multifunktions-Lederlenkrad Serie
Dynamic Control System Serie
Lichtsensor ab Tekna
Regensensor Serie ab Tekna
Rückfahrkamera Serie ab Tekna
Sitzheizung vorn Serie bei Leder

Datenblatt

Motor und Antrieb
Motorart Otto-Reihenmotor mit Benzindirekteinspritzung und Turbolader 
Zylinder
Ventile
Hubraum in ccm 1.618 
Leistung in PS 190 
Leistung in kW 140 
bei U/min 2.000 bis 5.200 
Drehmoment in Nm 240 
Antrieb Frontantrieb 
Gänge
Getriebe Schaltgetriebe 
Fahrwerk
Spurweite vorn in mm 1.525 
Spurweite hinten in mm 1.525 
Radaufhängung vorn Einzelradaufhängung, McPherson-Federbeine und Schraubenfedern 
Radaufhängung hinten Torsionsstarachse mit Multilink-Einzelradaufhängung 
Bremsen vorn Scheiben, 296 x 26 mm 
Bremsen hinten Scheiben, 292 x 9 mm 
Wendekreis in m 10,7 
Räder, Reifen vorn 215/55 R 17, 7 x 17 
Räder, Reifen hinten 215/55 R 17, 7 x 17 
Lenkung elektrische Zahnstangenlenkung mit Servounterstützung 
Geländekompetenz
Bodenfreiheit in mm 180 
Maße und Gewichte
Länge in mm 4.135 
Breite in mm 1.765 
Höhe in mm 1.570 
Radstand in mm 2.530 
Leergewicht in kg 1.286 
Zuladung in kg 415 
Kofferraumvolumen in Liter 251 
Kofferraumvolumen, variabel in Liter 830 
Anhängelast, gebremst in kg 1.200 
Dachlast in kg 50 
Tankinhalt in Liter 46 
Kraftstoffart Super 
Fahrleistungen / Verbrauch
Höchstgeschwindigkeit in km/h 215 
Beschleunigung 0-100 km/h in Sekunden 8,0 
EG-Gesamtverbrauch in Liter/100 km 6,9 
CO2-Emission in g/km 159 
Schadstoffklasse Euro 5 

Spaciger Crossover