Es ist ja nichts Neues, dass Autohersteller ständig an ihrem Portfolio feilen und Veränderungen daran vornehmen. Womöglich verkauft sich ein Modell nicht so gut wie erhofft oder kreiert nicht das Image, das man sich gewünscht hat. Dann muss gehandelt werden. So wie BMW es nun womöglich tun könnte.

Einem neuen Bericht zufolge will der Münchner Autobauer den 6er auferstehen lassen. Er soll demnach den 8er beerben. Im gleichen Bericht heißt es, dass das Performance-SUV XM vor dem Aus steht. 

Die Meldung kommt von Automotive News. Dort bezieht man sich auf anonyme Quellen aus dem Zulieferer-Bereich. Demnach soll der 6er in der zweiten Jahreshälfte 2026 erscheinen, kurz nachdem die Produktion des 8er auslaufen soll. Die wiederbelebte 6er-Reihe würde im Prinzip die Rolle des 8er übernehmen, angeblich als Coupé und Cabriolet. Aktuell wird der 8er als Zweitürer, Viertürer und Cabrio angeboten. 

Der letzte 6er der Baureihe F12 wurde 2018 durch den 8er ersetzt. Trotz ähnlicher Ausmaße positionierten die Bayern den 8er deutlich höher und machten ihn entsprechend teurer. Laut Berichten soll das neue Auto auf der CLAR-Plattform des Unternehmens stehen die sowohl Verbrenner als auch Hybride und batterieelektrische Antriebe beherbergen kann.

Noch relativ neu im Markt ist ja das stark polarisierende PHEV-Power-SUV BMW XM. Die Quelle von Automotive News behauptet hier, dass der Autobauer keine Pläne hat, das Modell nach dem Ende seiner Produktion Ende 2028 zu ersetzen. Es habe Pläne für eine vollelektrische Version gegeben, aber die habe man verworfen. 

Nun nimmt allerdings BMWBlog diesen neuen Gerüchten direkt den Wind aus den Segeln. Die eigenen Quellen des Mediums sagen, dass es weder Pläne gibt, eine Neuauflage des 6er zu bringen, noch den XM zu begraben. Ein BMW-Sprecher verriet Motor1, dass "es derzeit keine Pläne gibt, den 6er für das Modelljahr 2026 auf dem Markt wieder einzuführen, trotz allem, was in den Automobilmedien breit spekuliert wird".