Seit dem Ableben des Ford Focus RS mit dem Ende der letzten Generation des Kompaktwagens im Jahr 2018 ist die ST-Version mit 280 PS das höchste der Performance-Gefühle bei dem Hersteller. Und bevor jetzt der Schlussstrich endgültig unter die Focus-Baureihe gezogen wird, lässt Ford nun noch einmal ein rundstreckentaugliches Modell auf die Kundschaft los. Vorhang auf für den Ford Focus ST Edition.

Die traurige Nachricht gleich zuerst: Ein neues Modell mit "Edition" im Namen bedeutet bei Ford nicht, dass man an der Leistung des 2,3-Liter-Vierzylinder-Turbobenziners geschraubt hat. Es bleibt also bei 280 PS und 420 Nm. Gekoppelt an das 6-Gang-Schaltgetriebe geht der frontgetriebene Fünftürer so weiterhin in 5,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit bleibt ebenfalls bei 250 km/h.

Bildergalerie: Ford Focus ST Edition (2024)

Was ist als so besonders an dem Focus ST Edition? Es ist die Abstimmung des Fahrwerks, das Feinschliff von Ford Performance erhalten hat. Das einstellbare 2-Wege-Gewindefahrwerk von KW zeichnet sich durch Doppelrohrdämpfer mit Gehäusen aus Edelstahl und pulverbeschichtete Spiralfedern mit einer um 50 Prozent höheren Federrate aus. Gegenüber dem Ford Focus ST X weist es bereits in der serienmäßigen Auslegung eine um zehn Millimeter geringere Bodenfreiheit auf. In der Ford Focus ST Edition lässt sich die Wagenhöhe um weitere 20 Millimeter reduzieren.

Die Druckstufe lässt sich zudem in zwölf Schritten einstellen. Für die Zugstufe stehen sogar 16 Klick-Positionen bereit. Als Anleitung für ein optimales Setup erhalten Käuferinnen und Käufer eine technische Erläuterung mit empfohlenen Fahrwerkseinstellungen für verschiedene Bedingungen und Strecken, darunter auch ein spezielles Nürburgring-Nordschleifen-Setup. Dazu gesellen sich um zehn Prozent gewichtsoptimierte 19-Zoll-Felgen, die mit Pirelli P Zero Corsa-Reifen bezogen sind.

Die Serienausstattung des Focus umfasst zahlreiche Extras. Das sonst optionale Fahrerassistenz-Paket beinhaltet unter anderem eine adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Verkehrszeichenerkennung sowie einen Fahrspur-Pilot. Hinzu kommt der Toter-Winkel-Assistent mit Cross Traffic Alert. Ein B&O Premium-Soundsystem mit zehn Lautsprechern, ein Subwoofer und 675 Watt Ausgangsleistung sind auch ab Werk an Bord. Das Winter-Paket mit Lenkrad- und Sitzheizung sowie einer beheizten Windschutzscheibe ebenso.

Einen Preis nennt der Hersteller übrigens noch nicht. Er dürfte aber leicht über dem weiter erhältlichen (auch als Turnier und mit 7-Gang-Automatik) Ford Focus ST X ab 43.400 Euro liegen.