Es läuft aktuell nicht rund bei Audi. Wichtige Neuheiten, auch im Elektrobereich, verzögern sich. Gleichzeitig wird die bestehende Modellpalette immer älter. Bestes Beispiel ist der A4 (B9), der seit 2015 auf dem Markt. Kein schlechtes Auto zwar, doch gerade die Flottenkunden warten auf frische Impulse gegen BMW 3er und Mercedes C-Klasse.

Doch nun zeigt sich der Nachfolger des Audi A4 Avant mit deutlicher weniger Tarnung. Er wird künftig A5 Avant heißen, da man in Ingolstadt die geraden Ziffern den Elektromodellen zuweist. So soll etwas mehr Klarheit im bisherigen e-tron-Wirrwarr geschaffen werden. 

Bildergalerie: Audi A5 Avant (2024) mit weniger Tarnung

Was lässt sich anhand der Erlkönigbilder zum Audi A5 Avant sagen? Auffallend sind die bündigen Klapptürgriffe, die der Aerodynamik und dem Verbrauch helfen sollen. Die Scheinwerfer erinnern ein wenig an den e-tron GT, die Rückleuchten hingegen an den neuen VW Passat Variant. Formal wird der A5 Avant etwas schnittiger, entwickelt aber ansonsten die bekannte Optik weiter. Wenig verwunderlich, schließlich ist der bisherige A4 ein sehr wichtiges Modell für Audi, insbesondere im Flottenmarkt.

Der Innenraum des Erlkönigs konnte leider nicht eingefangen werden, wir tippen aber auf ein deutlich digitaleres Cockpit. Ganz so krass wie beim Audi Q6 e-tron (noch eine Neuheit für 2024, siehe Bild) dürfte es aber nicht aussehen.

Audi Q6 e-tron: Das Cockpit mit heller Innenausstattung

Audi Q6 e-tron (2024): Das Cockpit mit heller Innenausstattung

Motorenseitig bleibt der A5 Avant dem Verbrenner treu. Vermutlich wird es endlich Plug-in-Hybride geben, der VW Passat Variant bietet hier Versionen mit bis zu 272 PS Systemleistung und rund 100 Kilometer elektrischer Reichweite. Benziner wie Diesel könnten 48V-Technik erhalten, beim Diesel dürfte das Angebot aber um die stärksten Versionen mit Sechszylinder wie 50 TDI und S4 TDI eingedampft werden. Ende der Fahnenstange ist dann womöglich wie beim Passat ein 2,0-Liter-TDI mit 193 PS und Allradantrieb werden.

Und bevor wir es vergessen: Schaltgetriebe wird es im neuen A5 nicht mehr geben. Wann dürfen wir den A4-Nachfolger alias B10 erwarten? Falls Audi flott handelt: Premiere im Frühjahr 2024, Marktstart im Sommer. Der neue Konzernchef Gernot Döllner dürfte auf die Tube drücken.

Bildergalerie: Audi A4 Avant (2019) mit 190-PS-Diesel im Test