Update vom 9. November 2023: Jetzt steht der neue Skoda Superb Combi im deutschen Konfigurator der Marke. Und damit auch erste Preise. Die vierte Generation legt dahingehend um gut 3.600 Euro zu bei allerdings verbesserter Ausstattung.

Bislang begann der Superb Combi 1.5 TSI ACT mit DSG und 150 PS bei 40.260 Euro, künftig sind es mindestens 43.840 Euro beim gleich starken 1.5 TSI mHEV mit 7-Gang-DSG. "Selection" nennt sich die Grundausstattung, sie beinhaltet unter anderem eine Drei-Zonen-Klimaautomatik, elektrisch einstellbare Massagesitze samt Sitzheizung vorne, 17-Zoll-Alus, das "Digital Cockpit Plus" und ein 13-Zoll-Infotainment.

Im Rahmen einer Sonderaktion rüstet Škoda alle aktuellen Superb Combi Selection automatisch mit dem großen Infotainmentdisplay in 13 Zoll inklusive Navigationsfunktion aus – Kunden zahlen hierbei den Vorteilspreis von 500 Euro (UVP des Navigationssystems liegt bei 990 Euro). Ebenso immer im Preis inklusive: die sonst aufpreispflichtige Lackierung in Kristall-Weiß im Wert von 490 Euro.

Skoda Superb Combi (2024) Weltpremiere

Skoda Superb Combi (2024) in "Ice Tea Beige Metallic"

Einzige Umsonstfarbe ist Uni-Weiß, interessanterweise kosten die Metalliclacke nur 200 Euro Aufpreis. Auf unserem Titelbild sehen Sie übrigens das ins grünliche changierende "Ice Tea Beige Metallic". Topausstattung ist "Laurin & Klement", benannt nach den Unternehmensgründern. Mehrausstattung hier: Matrix-LED-Scheinwerfer, Leder, Ergo-Comfort-Sitze vorne und 18-Zöller.

Preis dann: 50.350 Euro für den Benziner und 54.450 Euro für den 2.0 TDI mit ebenfalls 150 PS. Als "Selection" beginnt dieser bei 47.940 Euro. Ab dem ersten Quartal 2024 wird dann auch die Basisversion namens "Essence" bestellbar sein. Preis mit 150-PS-Benziner: 38.290 Euro für die Limousine und 39.390 Euro für den Combi.

2024 Skoda Superb

Skoda Superb Limousine (2024)

Seitdem Skoda unter der Schirmherrschaft des VW-Konzerns agiert, ist die Marke regelrecht aufgeblüht. Neuestes Beispiel ist die jetzt vorgestellte vierte Generation des Superb, die sich erneut viele Komponenten mit dem ebenfalls neuen VW Passat teilt. Anders als das Modell aus Wolfsburg, ist der Tscheche aber nicht nur als Kombi, sondern weiterhin auch als Limousine mit Fließheck erhältlich. Was er sonst noch kann? Hier kommen die Details ...

Wie jeder Skoda ist auch der neue Superb ein ziemlich unspektakulär gestaltetes Auto für Familien und Flottenbetreiber. Mit viel Platz und einer enormen Funktionalität, die in diesem schrumpfenden Segment ihresgleichen sucht.

Länger, höher ... schmaler: Die Abmessungen

Während der Radstand mit 2.841 Millimetern unverändert geblieben ist, haben sich die Proportionen des Modells deutlich verändert, denn beide Karosserievarianten sind nun 15 Millimeter schmaler. Die Limousine fällt zudem 43 Millimeter länger und 12 Millimeter höher aus, während der Combi genannte Kombi um 40 Millimeter gestreckt und um 5 Millimeter höher ausgeführt wird. Die Karosserie sieht zwar auf den ersten Blick vertraut aus, ist aber deutlich schlanker als zuvor, da der cW-Wert des Fließhecks um 10 Prozent auf 0,23 gesenkt werden konnte. Bei seinem Pendant mit langem Dach wurde der Wert sogar um 15 Prozent auf 0,25 reduziert.

Bildergalerie: Skoda Superb (2024)

Die Umgestaltungsmaßnahmen zahlen sich in Bezug auf die Kopffreiheit sowohl für die vorderen als auch für die hinteren Insassen aus, das Ladevolumen steigt um 20 auf 645 Liter für die Limousine und um 30 auf 690 Liter für den Kombi. Die Größe der Leichtmetallräder variiert von 16 bis 19 Zoll, und es stehen acht Karosseriefarben zur Auswahl, von denen sechs neu sind: "Purity White", "Ice Tea Yellow", "Cobalt Blue", "Ebony Black", "Carmine Red" und "Pebble Silver".

Skoda Superb (2024)
Skoda Superb (2024)

Komplett neuer Innenraum

Während Skoda bei den Anpassungen des Außendesigns eher evolutionär vorgegangen ist, wurde der Innenraum komplett neu gestaltet, indem die meisten traditionellen Bedienelemente weggelassen wurden. Es gibt zwar noch den einen oder anderen Knopf für den analogen Zugriff auf Funktionen, aber die meiste Zeit wird man künftig am Bildschirm verbringen. Das Infotainment-System ist je nach Ausstattungsvariante 10 oder 13 Zoll groß, während das digitale 10-Zoll-Display hinter dem Lenkrad zur Standardausstattung gehört. Gegen Aufpreis wird für den Superb erstmals auch ein Head-up-Display angeboten.

Skoda Superb (2024)
Skoda Superb (2024)

Der Clou in der Mittelkonsole sind die drei Knöpfe mit 1,25-Zoll-Bildschirmen. Skoda nennt sie Smart Dials und weist darauf hin, dass sie konfigurierbar sind. Die äußeren dienen standardmäßig zur Einstellung der Sitzheizung und -belüftung sowie der Innenraumtemperatur. Mit dem mittleren kann man die Lautstärke, die Fahrmodi, die Gebläsegeschwindigkeit und die Luftrichtung einstellen. Flankiert werden die neuen Smart Dials von konventionellen Tasten für die Scheibenbelüftung, die Heckscheibenheizung, die Umluftfunktion und die Klimaautomatik.

Benziner, Diesel und Plug-in-Hybrid

Das Motorenprogramm umfasst die üblichen VAG-Verdächtigen. Beginnend mit einem 1,5-Liter-Benziner mit MHEV-Elektrifizierung. Dieser Antrieb leistet 150 PS (110 kW) und ist ausschließlich mit Vorderradantrieb erhältlich. Der größere 2,0-Liter-Motor ist mit 204 PS (150 kW) oder 265 PS (195 kW) zu haben, letzterer wird mit Allradantrieb angeboten.

Auf der Dieselseite gibt es nur einen 2,0-Liter-Vierzylinder mit 150 PS (110 kW) und Allradantrieb oder 193 PS (142 kW) und Allradantrieb. Unabhängig von der Motorisierung verbaut Skoda bei den reinen Verbrennern ein 7-Gang-DSG. Apropos Getriebe: Der Schalthebel wurde an die Lenkradsäule verlegt, um Platz zwischen den Sitzen zu schaffen.

Skoda Superb (2024)

Der Superb mit Plug-in-Hybrid-Antrieb kombiniert einen 1,5-Liter-Benziner mit einem Elektromotor, was zu einer Systemleistung von 204 PS (150 kW) führt. Wie der neue Kodiaq verfügt auch der Superb über einen reinen Elektromodus und ein 6-Gang-DSG. Dank eines 25,7-kWh-Batteriepakets kommt er vollelektrisch mehr als 100 Kilometer weit. Er kann mit bis zu 50 kW aufgeladen werden und braucht dann 25 Minuten, um von 0 auf 80 Prozent zu kommen.

Mehr Technik und viele clevere Details

Ein Skoda wäre kein Skoda ohne eine Vielzahl von "Simply Clever"-Features. 28 Stück vereint der neue Superb in sich. Einige davon sind neu, wie die bereits erwähnten Smart Dials und eine elektrisch betriebene Ladeabdeckung für den Kombi. Aber der Eiskratzer an der Innenseite des Tankdeckels oder der Regenschirm in der Fahrertür sind natürlich immer noch an Bord. Außerdem gibt es klappbare Taschenhaken im Laderaum, eine Parkscheinklammer an der Windschutzscheibe, eine Rückfahrkamerawaschanlage und einen USB-Anschluss im Rückspiegel, an den eine Dashcam angeschlossen werden kann.

Technisch rüstet Skoda ebenfalls nach: So gibt es künftig Matrix-LED-Scheinwerfer mit 40 Prozent mehr Lichtleistung oder verbesserte adaptive Dämpfer, die in der Top-Ausstattung Laurin & Klement zum Serienumfang gehören. Der schicke L&K ist mit allen Antrieben erhältlich und bietet serienmäßig ein Canton-Soundsystem mit 14 Lautsprechern, massierende Vordersitze und eine neue Leder-/Kunstlederausstattung.

Markteinführung und Preis

Gebaut wird der neue Skoda Superb künftig nicht mehr in Tschechien, sondern zusammen mit dem neuen VW Passat Variant in der Slowakei. Wann die Bänder gestartet werden, die ersten Fahrzeuge bei den Händlern und der Kundschaft eintreffen oder wie die Preise künftig gestaltet werden, ist noch nicht bekannt.