Update vom 29. November 2023: Ab sofort ist der neue Modelljahrgang des Fiat Ducato in der Karosserieversion Kastenwagen bestellbar. Die Preise des vielseitigen Transporters starten bei 32.800 Euro (netto). Die Serienausstattung wurde gegenüber dem Vorgängermodell erweitert. Als Standard sind jetzt unter anderem die Rückfahrkamera, das Überwachungssystem für den Reifenluftdruck (TPMS), der auf zwei Beifahrer ausgelegte Airbag sowie zusätzliche elektronische Fahrerassistenzsysteme (ADAS) an Bord.

Der neue Fiat Ducato als Pritschenwagen sowie die Fahrgestelle werden voraussichtlich ab Januar 2024 bestellbar sein.

Bildergalerie: Fiat Ducato (2024)

Der Ducato ist ein globales Modell, das in mehr als 80 Ländern weltweit verkauft wird und mit mehr als 3,5 Millionen produzierten Fahrzeugen in über 40 Jahren eines der meistverkauften Modelle in der jüngeren Geschichte von Fiat ist. Auch dank seiner weiten Verbreitung bei Wohnmobilen hat er sich zum Marktführer in seinem Segment entwickelt.

Nun hat man den Fiat Ducato gründlich überarbeitet. Hinzu kommt eine komplett "hauseigene" Elektroversion, die sich durch laut Stellantis-Konzern durch eine klassenbeste Reichweite sowie ein brandneues Außen- und Innendesign auszeichnet. Der neue Ducato wird mit einem Preisnachlass von 25 Prozent angeboten. Für welche Märkte das gilt, ist noch unklar.

Die Änderungen an der Optik, sowohl bei der Version mit Elektro- als auch mit Verbrennungsmotor, konzentrieren sich auf die Front des Fahrzeugs, mit dem Ziel, das Gesamtbild nicht zu verändern. Die wichtigste Überarbeitung betrifft den gesamten Kühlergrill des Ducato, der jetzt mit neuen Stoßfängern, neuen Unterfahrschutzblechen und einem Kühlergrill mit modernem Design in Fiat-Karosseriefarbe ausgestattet ist, der die aerodynamische Effizienz verbessern soll.

Fiat Ducato (2024)

Der E-Ducato verfügt jetzt über Voll-LED-Scheinwerfer, die die Sicht bei Nacht verbessern sollen. Die Auffrischung des Exterieurs wird außerdem durch aktualisierte Heckscheinwerfer mit schwarzen Akzenten und neuen Logos ergänzt.

Kommen wir zur völlig neuen Elektroversion beim Ducato, die sich zu den bisherigen Verbrennern gesellt. An Bord ist eine neue 110-kWh-Batterie, die eine elektrische Reichweite von bis zu 420 km im WLTP-Zyklus ermöglichen soll. Ein neues Aggregat mit einer Leistung von bis zu 200 kW (270 PS) und einem Drehmoment von 410 Nm vervollständigt zusammen mit der Batterie den neuen Antriebsstrang.

Das Ladesystem ist ebenfalls völlig neu und verfügt über zwei serienmäßige Ladegeräte, die bis zu 11 kW Wechselstrom oder bis zu 150 kW Gleichstrom für eine schnelle Batterieladung in nur 55 Minuten aufnehmen können.

Fiat Ducato (2024)

Der neue E-Ducato ist mit einem besonders leistungsstarken Aggregat und drei Fahrmodi - Eco, Normal, Power - ausgestattet. Das E-Coasting-Niveau kann über spezielle Schaltwippen am Lenkrad ausgewählt werden, um zwischen dem regenerativen Bremsen und dem Freilaufmodus zu wählen.

Das umfangreiche Angebot an Dieselmotoren wird durch die neueste Generation der MultiJet-Motoren bestätigt, die die Euro 6E-Norm erfüllen und in puncto Leistung und Langlebigkeit stets an der Spitze stehen: 6-Gang-Schaltgetriebe in Kombination mit drei Leistungsstufen (120, 140, 180 PS) und neues 8-Gang-Automatikgetriebe in Kombination mit 140 und 180 PS. Die Heavy-Duty-Baureihe mit Euro VI Step E-Homologation ist in den beiden Leistungsstufen 140 und 180 PS gegliedert, jeweils in Kombination mit dem 6-Gang-Schaltgetriebe und dem 8-Gang-Automatikgetriebe.

Fiat Ducato (2024)

Unabhängig davon, für welchen Motor sich der Kunde entscheidet, behält der neue Ducato sein Ladevolumen von bis zu 17 m3 und seine Nutzlast von bis zu 1.500 kg bei.

Dank der neuen Elektroarchitektur verfügt der neue E-Ducato auch über eine ganze Reihe neuer Assistenzsysteme. Das Full Brake Control System, die Verkehrszeichenerkennung, der Spurhalteassistent, der Aufmerksamkeitsassistent und der Intelligente Geschwindigkeitsassistent sind in allen Versionen serienmäßig, bis hin zum adaptiven Tempomat mit Stop-and-Go-Funktion, der Fahrspurzentrierung und dem Stauassistenten, der die aktive Kontrolle über die Fahrspur des Fahrzeugs unter Berücksichtigung der Verkehrsbedingungen behält.

Durch den kombinierten Einsatz dieser drei letztgenannten ADAS erreicht der neue E-Ducato die Stufe 2 des autonomen Fahrens, bei der das Fahrzeug den Fahrer beim Beschleunigen, Bremsen und Fahren selbstständig unterstützt, was den E-Ducato, ebenso wie die Dieselversion, zum sichersten Nutzfahrzeug seines Segments macht.

Fiat Ducato (2024)

Das aufgefrischte Innendesign wird durch ein neu gestaltetes Armaturenbrett und Lenkrad, neue, funktionellere und geräumigere Türverkleidungen, die Platz für alle Arten von nützlichen Gegenständen bieten, und eine neue Ein-Zonen-Klimaautomatik verschönert. Die serienmäßigen Sitze der vollelektrischen Version sind mit hochwertigen Stoffen und einem neuen Design ausgestattet, um den Komfort und die Ergonomie zu verbessern, während die neue elektrische Servolenkung die Präzision und das Handling in allen Fahr- und Beladungszuständen erhöht.

Im Innenraum des neuen E-Ducato wird Keyless Entry and Go zur Standardfunktion - zum Ver- und Entriegeln der Kabinen- und Laderaumtüren und zum Starten des Motors ohne Schlüssel; die elektrische Feststellbremse reduziert die Unordnung in der Kabine und erleichtert den Standortwechsel.

Das 10-Zoll-Radionavigationssystem, das dank neuer spezifischer EV-Funktionen, die die Interaktion mit dem Fahrzeug unterstützen, zu 100 Prozent vernetzt ist, und das zentrale digitale 7-Zoll-Cockpit vervollständigen die Standardausstattung des neuen E-Ducato. Eine Rückfahrkamera mit dynamischen Gitternetzlinien gehört bei allen Elektro- und Dieselversionen ebenfalls zur Serienausstattung.

Zusätzlich zu diesen serienmäßigen Ausstattungsmerkmalen bietet der neue E-Ducato folgende Inhalte, die das Arbeitsleben von Berufstätigen verbessern und ihr Fahrerlebnis bereichern sollen: kabelloses Ladegerät; Dual USB A + C zum Aufladen von Smartphones; eine 230-Volt-Hochspannungssteckdose, die sich zentral auf dem Armaturenbrett befindet und von allen Insassen der Vordersitze leicht erkannt werden kann.

Oder auch eine beheizbare Windschutzscheibe mit internem elektrischem Heizelement zum schnellen Entfrosten. Der digitale Rückspiegel und die 360°-Parksensoren sind eine weitere Hilfe beim Fahren und Einparken von blinden oder voll beladenen Transportern.