Der im Juni 2019 enthüllte Mercedes-Benz GLB wirkt eigentlich noch relativ frisch. Doch diese Erlkönigaufnahmen zeigen nun, dass bereits an einem dezenten Facelift gearbeitet wird. Der Hersteller wurde nämlich beim Testen eines leicht getarnten Prototyps des siebensitzigen Kompakt-SUVs gesichtet, bei dem Front- und Heckpartie verhüllt waren.

Durch die Tarnung hindurch sind neue Grafiken für die Leuchteinheiten an Front und Heck zu erkennen. Die LED-Tagfahrlichter werden wohl überarbeitet, aber die Anordnungen selbst scheinen die gleiche Form zu haben. Weitere Änderungen werden am Kühlergrill und an der Stoßstange vorgenommen. Aber das ist nichts Besonderes, da der GLB ansonsten weitgehend unverändert bleibt.

Bildergalerie: Mercedes-Benz GLB (2024) als Erlkönig mit Facelift

Bilder des Innenraums sind noch nicht gelungen, aber aus der Ferne sieht es so aus, als ob dort keine Tarnversuche unternommen wurden. Diese Info lässt uns darauf schließen, dass sich wenig bis gar nichts im Interieur ändern wird und wir nicht mit dem neuen MBUX-System im Hochformat aus der C-Klasse oder der S-Klasse vorlieb nehmen müssen.

Während der GLB als Teil der neu gegründeten "Entry Luxury"-Linie des Unternehmens eine nächste Modellgeneration erleben wird, kann man das von einigen anderen Kompaktwagen im umfangreichen Portfolio von Mercedes-Benz nicht behaupten. Die Premiummarke wird ihr Einstiegsangebot vereinfachen, indem man angeblich die A-Klasse und die B-Klasse im Jahr 2025 auslaufen lassen wird. CLA und der CLA Shooting Brake überleben aber anscheinend.

AMG hat den aktuellen GLB mit der "35" warmgefahren, aber auf die vollfette "45" bislang verzichtet. Es bleibt abzuwarten, ob sich dieser Umstand mit dem Facelift in der Mitte des Zyklus noch ändern wird. Die Premiere und Markteinführung der weniger heißen Varianten (dann mit keinen großen Überraschungen unter den Hauben) wird irgendwann von Mitte bis Ende 2023 stattfinden. Dieser Erlkönig wird also nicht der letzte gewesen sein.