Erstmals gewährt uns Mazda einen kleinen Blick in den Innenraum des neuen CX-60, das erste Modell der im Oktober 2021 angekündigten "Large Product Group". Dabei handelt es sich nicht um einen weiteres SUV mit Frontantrieb, sondern um ein völlig neues Modell, das auf einer RWD-Plattform basiert.

Für den Fall, dass Sie noch Zweifel an der Basis haben, steht es schwarz auf weiß in der Pressemitteilung: "Markanter neuer SUV mit Frontmotor und Hinterradantrieb". In der neuen Vorschau geht es eigentlich um etwas anderes. Während sich die erste Episode der Teaser-Kampagne auf den ersten PHEV-Antriebsstrang von Mazda konzentrierte, zeigt der CX-60 nun einen Teil seines Innenraums.

Im Innenraum des Mazda CX-60 finden sich erstmals das Konzept von "Kaichô" und die Handwerkskunst "Musubu" wieder. Kaichô beschreibt die Harmonie, die aus der Mischung verschiedener Materialien und Texturen entsteht, darunter Ahornholz, Nappaleder, japanische Textilien und Chromdetails. Musubu bezeichnet die einzigartige japanische Art, Textilien zu binden. Diese traditionelle Handwerkskunst diente als Inspiration für die Nähte der Instrumententafel.

Es gibt weitere Infos zum Mazda CX-60. Seitens des Herstellers heißt es zu dem SUV: "... im Juni 2022 wird der neue Mazda CX-60 als erstes Fahrzeug auf Basis einer vollständig neuen Fahrzeugplattform im europäischen Markt eingeführt.

Neben dem von Beginn an verfügbaren Plug-In Hybrid-Antrieb wird es den Mazda CX-60 auch mit neuentwickelten, längs eingebauten Reihensechszylindermotoren als Skyactiv D Diesel sowie als Skyactiv X Benziner mit SPCCI-Kompressionszündung geben – beide ausgestattet mit einem 48-Volt Hybrid-System.

Der Mazda CX-60 wird sich oberhalb vom Mazda CX-5 in das Mazda Crossover-Modellangebot einreihen und den eingeschlagenen Weg von Mazda in Richtung Premium beschleunigen. Sein weiterentwickeltes Kodo-Design sowie sein hochwertiger Innenraum sind inspiriert von japanischer Ästhetik und Handwerkskunst."

Bereits vor einem guten halben Jahr hat Mazda bestätigt, dass man seine SUV-Palette massiv ausbaut. Erstes Resultat ist der jüngst vorgestellte CX-50 für den US-Markt. Europa hingegen bekommt zwei Modelle namens CX-60 und CX-80. Der 60er wird am 8. März 2022 offiziell vorgestellt. Jetzt gibt es ein erstes Bild und einen Video-Schnipsel als Vorgeschmack.

Der Mazda CX-60 ist das erste von zwei Modellen auf der neuen „Large Plattform“, die in den nächsten zwei Jahren europaweit eingeführt werden. Der CX-60 wird später durch den Mazda CX-80 ergänzt, der über drei Sitzreihen und sieben Sitzplätze verfügen wird. Die beiden neuen Crossover sind die ersten Fahrzeuge mit dem neuen Mazda Plug-in-Hybridantrieb mit Skyactiv G Reihenvierzylinder-Benzinmotor und Elektromotor.

Bildergalerie: Mazda CX-60 (2022) Erlkönig

Neben diesem Antrieb halten in den neuen Modellen auch Reihensechszylinder einer komplett neuen Generation Einzug – in Europa als Skyactiv X-Benziner mit SPCCI-Verbrennung sowie in Japan und Europa als Skyactiv D-Diesel. Kombiniert werden beide mit einem Mildhybrid-System mit 48-Volt-Technik. 

Nun geht Mazda noch mehr ins Detail und überrascht mit der Ankündigung eines Plug-in-Hybrid für den CX-60. Durch die Kombination eines 2,5-Liter-Reihenvierzylinder-Benzinmotors mit einem leistungsstarken Elektromotor bietet der Mazda CX-60 PHEV eine Systemleistung von über 300 PS.

Auch deswegen spricht Mazda wohl nur recht vage von "über 300 PS". Eine Zusammenarbeit mit Toyota würde nicht überraschen. So läuft der CX-50 im Toyota-Werk in Huntsville, Alabama vom Band. Und erst kürzlich machte Mazda den Toyota Yaris fast unverändert zum neuen 2 Hybrid.

Nicht auszuschließen ist also, dass der CX-80 den Toyota Highlander als Grundlage hernimmt. Immerhin: Bei den CX-Modellen achtet Mazda auf deutliche optische Eigenständigkeit. Kuriosum am Rande: 1979 zeigte Toyota eine Studie namens CX-80.