Erinnern Sie sich noch an die Gerüchte von vor gut sechs Jahren, als es hieß, man würde die nächste (inzwischen aktuelle) CLS-Generation in CLE umbenennen? Nun, das ist ja ganz offensichtlich nicht passiert. Der CLS heißt noch immer CLS. Und das inzwischen seit 2004. Allerdings steht das Kürzel CLE nun wieder in den Schlagzeilen. Berichten zufolge will man damit den Dschungel an C- und E-Klasse-Derivaten lichten. 

Das Ziel: Die Coupé- und Cabrio-Versionen beider Modellreihen zu einer Baureihe verschmelzen. Prototypen des angeblichen CLE wurden nun schon mehrmals gesichtet. Hier allerdings sehen wir erstmals eine potentere Ausbaustufe. Bei Tests in Schweden ist unseren Erlkönigjägern aller Voraussicht nach eine AMG-Version des Cabriolets vor die Flinte gekommen.

Größere Räder und entsprechende Bremsen deuten darauf hin. Außerdem sitzt das Auto deutlich näher am Asphalt, was auf eine sportlichere Fahrwerksauslegung schließen lässt. Der eindeutigste Hinweis allerdings befindet sich am Heck.

Die bisher gesichteten Test-Prototypen versteckten ihre Auspuff-Endrohre hinter dem Heckstoßfänger. In diesem Fall ist man weniger zimperlich. Man erkennt zwar nur zwei runde Endrohre, allerdings sind die Ausschnitte im Stoßfänger deutlich größer. Ein Zeichen, dass der AMG CLE hier noch nicht mit dem finalen Setup unterwegs ist? Einem deutlich aggressiveren Vierrohr-Arrangement möglicherweise?

Gut möglich, schließlich sieht das Auto auf den Bildern eher nach früher bis mittlerer Entwicklungsphase aus, zu erkennen unter anderem an Dummies für die Rückleuchten oder den scheinbar wahllos zusammengemischten Rädern. 

Die Scheinwerfer sehen auch eher provisorisch aus. Und wir fragen uns, was da eigentlich auf dem Stoffverdeck mit all den "Luftauslässen" vor sich geht. Generell lässt sich über das Design noch sehr wenig sagen. Da hat Mercedes mit reichlich Tarnung schon gut vorgesorgt. 

Es wird sich zeigen, ob Mercedes es nochmal mit dem Rezept des CLK versucht, sprich: E-Klasse-Design auf C-Klasse-Basis stellt. Bisher wurde nur die offene Version gesichtet, aber vermutlich wird es nicht mehr lange dauern, bis uns auch das Coupé bei Testfahrten begegnet. 

Betrachtet man diesen Prototypen, erscheint eine offizielle Vorstellung vor 2023 unwahrscheinlich. Sollte das Auto auf der aktuellen C-Klasse basieren, werden die AMG-Varianten auf Vierzylinder und Allradantrieb zurückgreifen. Die Ära mit V8 und Heckantrieb ist ja seit dem Ende des W205 vorbei. 

Bildergalerie: Mercedes-AMG CLE Cabrio Erlkönigbilder