Kleinstwagen werden immer teurer, der Grund sind unter anderem höherer Aufwand bei Abgasreinigung und Assistenzsystemen. Einige Hersteller steigen deshalb bereits ganz aus dem Segment aus und bieten wie etwa Skoda lieber besonders günstige Einstiegsversionen ihrer Kleinwagen an.

Nicht so Toyota: Dort hat man vor kurzem mit dem Nachfolger des Aygo überrascht. Der Aygo X ist größer als sein Vorgänger und bietet eine pfiffige Optik im SUV-Stil. Aber auch er ist kein Super-Schnäppchen mehr. Das neue Toyota-Einstiegsmodell startet ab 15.390 Euro. Am andere Ende schießt ab Anfang 2022 der Aygo X Limited den Vogel ab. Er kostet mindestens 21.550 Euro, also beinahe so viel wie ein Basis-Golf (so man einen solchen noch findet).

Toyota Aygo X (2022)

Der Aygo X Limited ist auf 500 Exemplare limitiert und kann bereits online reserviert werden. Zur Ehrenrettung sei aber gesagt: Der Fünftürer glänzt in der Topversion nahezu mit Vollausstattung und wird in der Zwei-Farb-Lackierung Cardamom Green / Night Sky Black angeboten. Optional steht ein Canvas-Faltdach in der Ausstattungslinie Toyota Aygo X Limited Air zur Wahl, es kostet 1.000 Euro extra. 

Neben dem schlüssellosen Smart-Key-Zugangssystem verfügen beide limitierten Topvarianten über eine Klimaautomatik, Lederlenkrad und -schaltknauf, spezielle Limited-Teilledersitze, Privacy Verglasung, Ambientebeleuchtung und eine kabellose Smartphone-Ladeschale an Bord. Als zentrales Bedienelement fungiert der neun Zoll große Bildschirm des Multimediasystems, der neben einer cloudbasierten Navigation auch eine kabellose Smartphone-Einbindung per Apple CarPlay und Android Auto umfasst. Klanggenuss garantiert das JBL Premium-Soundsystem.

Toyota Aygo X (2022)

Serienmäßig verfügen alle Aygo X Modelle über ein hohes Sicherheitsniveau und verschiedene Assistenzsysteme. Optisches Erkennungszeichen des Flaggschiffs ist neben speziellen 18-Zoll-Leichtmetallfelgen mit orangenen Akzenten die eigenständige Frontpartie: LED-Scheinwerfer flankieren den markanten Kühlergrill.

Auch Kotflügel und der hintere Stoßfänger prägen ein modifiziertes Design. Komplettiert wird die Ausstattung von Nebelscheinwerfern und Parksensoren an Front und Heck.

Den Vortrieb des Aygo X übernimmt ein Saugbenziner. Aus einem Liter Hubraum schöpft der Dreizylinder 53 kW (72 PS), die Kraftübertragung übernimmt wahlweise ein Fünfgang-Schaltgetriebe oder ein stufenloses CVT-Getriebe. Wie eingangs erwähnt, liegt die Schaltversion des Limited bei 21.550 Euro, mit CVT sind es 22.750 Euro. Für 72 PS ...

Bildergalerie: Toyota Aygo X (2022)