Es ist nicht unbedingt so, als würden uns die Tuner bisher mit Angeboten zum neuen BMW M3 und M4 überhäufen. Manhart hat bereits einen Vorschlag unterbreitet, ebenso AC Schnitzer. Nun kommt auch G-Power aus der Deckung. Und das mit gleich drei, beziehungsweise vier verschiedenen Leistungsstufen. 

Der bayerische Tuner selbst spricht bei den Power-Upgrades für seinen G4M Bi-TURBO respektive G3M Bi-TURBO von einer echten Weltneuheit. Handele es sich bei allen bisher vorgestellten Leistungssteigerungen für den G8x um Lösungen mit einer zusätzlichen Chiptuningbox, so sei G-Power als erster mit einer Optimierung am Start, die eine direkt auf das werksseitige Steuergerät aufgespielte Tuning-Software beinhaltet.

Die drei bisherigen Software-Stände ermöglichen 600, 650 und 700 PS. Serienmäßig bringen es M3 und M4 auf 480 PS und 550 Nm, die Competition-Modelle leisten ab Werk 510 PS und 650 Nm. 

600 PS sind rein über die Software darstellbar. Die 650-PS-Version beinhaltet zusätzlich eine Sport-Abgasanlage. Bei der 700-PS-Variante kommen obendrein Sport-Downpipes zum Einsatz. Als neue Höchstgeschwindigkeit sind laut G-Power bis zu 333 km/h möglich.

Die Kennfelder, so der Tuner, werden auf dem Leistungsprüfstand fahrzeugspezifisch abgestimmt und an das konkrete Triebwerk angepasst. Dies soll gegenüber einer zusätzlichen Tuningbox eine
deutlich passgenauere und individuellere Leistungssteigerung ermöglichen. Alle Leistungsstufen sollen umfangreiche Langzeittests durchlaufen haben und sind ab Dezember 2021 erhältlich. Eine noch stärkere Leistungsstufe mit etwa 750-800 PS (inklusive Upgrade-Turboladern) befindet sich derzeit in der Entwicklung.

Wer optisch an seinem M Hand anlegen will, kriegt bei G-Power neue Räder in vorne 20 und hinten 21 Zoll mit Bereifung in 285/30ZR20 und 295/25ZR21 oder rundum in 21 Zoll mit 255/30er und 305/25er Pneus. Letztgenannte Option ist allerdings nur in Verbindung mit dem hauseigenen Gewindefahrwerk V4 zu machen, das eine Tieferlegung zwischen 15 und 40 Millimetern sowie eine Härteverstellung in Zug- und Druckstufe ermöglicht.

Ab Anfang 2022 wird es dann auch neue Aero-Teile geben. Dazu zählen eine Carbon-Motorhaube, die Be- und Entlüftung des Motorraums verbessern soll, sowie ein Carbon-Heckflügel mit CNC-gefrästen Alu-Füßen, der für mehr Abtrieb an der Hinterachse sorgt.

Bildergalerie: G-Power BMW G4M Bi-Turbo und BMW G3M Bi-Turbo