Smokey and the Bandit (Ein ausgekochtes Schlitzohr) ist ein absoluter Klassiker, der sowohl bei Filmfans als auch bei Autoenthusiasten Kultstatus erlangt hat. Der Streifen ist so populär, dass er selbst mehr als 40 Jahre nach seinem Debüt noch immer als Inspirationsquelle für Autodesigner und Tuner dient. Das sogenannte Screaming Chicken hat es ja über die Jahre auf diverse Fahrzeuge geschafft. 

Das jüngste Modell mit dem Hauben-Vogel ist ein massiv modifizierter Chevrolet Silverado, den Reifenhersteller Toyo Tires auf der 2021er SEMA Show zeigen wird. Der Umbau basiert auf einem 2021er Silverado Crew Cab RST und hat ganz klar den Pontiac Trans Am aus dem berühmten Film zum Vorbild. Allerdings hat man hier doch deutlich mehr gemacht, als das Auto schwarz zu lackieren und ein goldenes Federvieh auf die Haube zu kleben. 

Der Pickup verfügt über ein Widebody-Kit, goldene Akzente, eine nicht zu übersehende Tieferlegung sowie einen kleinen Spoiler auf der Heckklappe. Dazu gibt es neue Räder, Toyo Proxes ST III-Pneus und das ein oder andere Innenraum-Upgrade, worauf die Erbauer des Trucks aber nicht näher eingehen. 

Unter der Haube sorgt ein 5,3-Liter-V8 mit knapp 710 PS für Aufsehen. Er profitiert von einem Magnuson DI-Kompressor und einer Magnaflow Auspuffanlage. Eingebremst wird der ganze Irrsinn von Brembo-Stoppern mit 8-Kolben-Sätteln vorne. Toyo hat den Smokey and the Bandit-Pickup zusammen mit Saleen und dem Texanischen Unternehmen Legendary Concepts aufgebaut. Neben dem Tribute Truck zeigt Toyo auf der SEMA eine ganze Reihe weiterer Custom Cars. 

Ganze 32 Fahrzeuge wird man dort vom 2. bis zum 5. November ausstellen. Der Silverado sollte also nicht a Einsamkeit leiden. Unter den anderen Projekten befindet sich ein aufgebockter Chevy K5 Blazer von 1972, der den aktuellen Ford Bronco das fürchten lehren würde, ein modifizierter DeLorean DMC-12, ein Mazda RX-7 mit 1.000 PS, ein Nissan Z von 1986 und ein individualisiertes Lexus LC 500 Cabrio

Bildergalerie: Toyo Tires 2022 SEMA Autos