Nicht alles, was auf der Münchner Automobilausstellung 2021 gezeigt wird, ist neu. Zwischen wilden Konzeptfahrzeugen wie dem BMW i Vision Circular und serienmäßigen Elektroautos wie dem Renault Megane E-Tech finden sich auch echte Klassiker wie dieser VW T2. Ein Blick ins Innere zeigt jedoch, dass dieser Bulli nichts Klassisches an sich hat.

Es handelt sich um den AmbienC3, ein von Continental entwickeltes Konzept, das sowohl die Zukunftsvision des Unternehmens als auch fortschrittliche Materialien für den Fahrzeuginnenraum präsentiert. Wir wissen nicht, ob Continental absichtlich den Namen eines beliebten Schlafmittels gewählt hat, aber die Schaffung einer ruhigen, entspannenden Umgebung für Reisende ist mit Sicherheit ein wichtiges Thema für dieses Konzept.

Es unterstreicht auch die Nachhaltigkeit durch die Verwendung von recycelten und synthetischen Materialien, die von Continental entwickelt wurden und einige sehr interessante Eigenschaften haben.

Bildergalerie: Continental AmbienC3 Interior Concept

Über welche Art von Eigenschaften sprechen wir? Laut der Pressemitteilung von Continental können einige Materialien Wärme erzeugen, andere sind extrem abriebfest und haben selbstheilende Eigenschaften.

Ein Kunstleder namens laif ist besonders atmungsaktiv, lässt Luft und Wasserdampf durch, fühlt sich weich an und ist selbstregulierend in Bezug auf die Temperatur. Ein anderes Material namens staynu (ein Wortspiel mit stay-new) wird für den Fahrersitz verwendet und ist, wie der Name schon sagt, extrem schmutz- und fleckenabweisend.

Continental AmbienC3 Concept Interior
Continental AmbienC3 Concept Interior

Apropos Fahrersitz: Er ist der einzige Sitz, der in einer traditionellen Pkw-Position montiert ist, und selbst dann ist er keineswegs ein traditioneller Sitz. Abgesehen von den ausgeklügelten Materialien präsentiert Continental den AmbienC3 als ein Fahrzeug, das den Insassen einen "dritten Raum" bietet, in dem sie fahren, arbeiten und sich entspannen können.

So ist vollautonomes Fahren Teil des Konzepts, und es gibt Bereiche, in denen man sich ausstrecken kann, während der Van den Weg zurücklegt. Helle und doch sanfte Farben sorgen für allgemeine Entspannung, obwohl es in Zukunft offenbar keine Unfälle mehr geben wird, da nirgendwo ein Sicherheitsgurt zu sehen ist.

"Mit dem AmbienC3 verbinden wir eine weltweit bekannte Ikone der Automobilwelt mit neuen, faszinierenden Oberflächen und zukunftsweisenden Technologien, deren Eigenschaften das Fahren, Arbeiten und Entspannen bestmöglich unterstützen und sich durch Farbe, Design und Material auszeichnen", sagte Ralf Imbery, globaler Direktor für Innovation, Transformation und Design bei den Oberflächenexperten von Continental.

"Mit dem AmbienC3 stellen wir unsere Kompetenz in Sachen Nachhaltigkeit, Design, Funktionalität, Entwicklung des 'dritten Raums' und Kundenorientierung unter Beweis. Damit bringen wir wichtige Treiber für die Zukunft des mobilen Innenraums zusammen.", so Imbery weiter.

Das AmbienC3-Konzept wird bis zum 12. September auf der IAA Mobility 2021 in München zu sehen sein.