Zwei kompakte Granaten stehen sich gegenüber: Welche würden Sie wählen und warum?

Kleine und leichte Sportwagen oder doch lieber superheiße Kompaktsportler? In diesem Fall ist die Grat sehr schmal, denn mit der technischen und leistungsmäßigen Evolution der letzten Jahre haben die ehemals "einfachen" C-Segment-Autos mit ein paar Extra-PS inzwischen Leistungswerte erreicht, die bis vor kurzem nur reinrassigen Sportwagen vorbehalten waren.

Jetzt heißt es: Audi oder Mercedes? Seit Jahren spaltet sich die Öffentlichkeit in zwei Fraktionen: auf der einen Seite der A3 als RS 3, der jüngste Neuzugang, und auf der anderen Seite die A-Klasse in ihrer A 45 S-Ausführung von AMG mit rekordverdächtigen Motor (der stärkste Vierzylinder der Welt mit 210 PS/Liter). Beide sind kompakt in der Größe, superschnell und mit Hightech vollgestopft ... aber es gibt einige Unterschiede. Lassen Sie es uns diese gemeinsam herausfinden.

Der Mercedes-AMG ist länger

Beginnen wir mit den Abmessungen. Beide Modelle liegen in den Standardabmessungen des C-Segments. Allerdings sind diese RS- und AMG-Versionen etwas länger und breiter, sowohl für eine bessere Straßenlage als auch um ästhetisch ansprechender zu sein. Der A 45 S ist mit 4,45 Metern länger (plus 10 cm). Und auch beim Radstand liegt der Stuttgarter 2,73 Metern genau 10 cm vor dem Ingolstädter. Sie sind jedoch gleich breit, beide 1,85 Meter.

Audi RS3 vs. Mercedes-AMG A45 S
Audi RS3 vs. Mercedes-AMG A45 S

Wenn man bedenkt, dass die Gesamtabmessungen nicht übertrieben sind, ist es auf den ersten Blick nicht leicht zu sagen, welches der beiden Modelle länger ist. Beide sind muskulös und schnittig: Der Audi hat einen längeren hinteren Überhang, ebenso wie der Mercedes an der Front. Beide sind serienmäßig mit 19-Zoll-Rädern ausgestattet.

Modell Länge Höhe Breite Radstand
Audi RS 3 Sportback 4,35 m 1,39 m 1,85 m 2,63 m
Mercedes-AMG A 45 S 4,45 m 1,46 m 1,85 m 2,73 m

Funfact: Den Audi RS 3 gibt es nicht nur als Sportback, sondern auch als klassische Limousinen, nicht aber den Mercedes-AMG A 45 S. Hier müssten Sie gleich zum CLA 45 S greifen, denn die A-Klasse Limousine gibt es maximal in einer 35er AMG Version mit 306 PS. Und da kommt das neue BMW 2er Coupé, der M240i, ins Spiel, während wir auf den nächsten M2 warten ...

Motoren

Der wirklich große Unterschied zwischen dem Audi und dem Mercedes-AMG liegt unter der Motorhaube. Die Motorleistungen sind ähnlich, wie Sie in der Tabelle unten ablesen können, ebenso die technischen Daten. Während Mercedes auf einen turboaufgeladenen Vierzylinder setzt, bleibt Audi bei seinem röhrenden Fünfzylinder, so viel zum Thema Downsizing.

Audi RS3 vs. Mercedes-AMG A45 S
Audi RS3 vs. Mercedes-AMG A45 S

In Erwartung einer leistungsstärkeren Performance-Variante ist der RS 3 nur in einer Version wählbar: Unter der Haube steckt erwartungsgemäß der Fünfzylinder 2.5 TFSI mit 400 PS und 500 Nm maximalem Drehmoment, der eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 3,8 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit ermöglicht, die in der Basisversion auf 250 km/h begrenzt ist, mit dem RS Dynamic-Paket aber bei 290 km/h liegt.

Der Mercedes hingegen setzt auf einen 2.0-Vierzylinder-Turbomotor mit 421 PS, der eine Beschleunigung von 0-100 km/h in 3,9 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 270 km/h ermöglicht. Beide Fahrzeuge sind allradgetrieben, können aber in extremen Fahrmodi auf Wunsch mehr Drehmoment auf die Hinterachse übertragen (Drift-Modus). Hinzu kommen alle modernen elektronischen Systeme wie die elektronisch gesteuerte Aufhängung und die optionalen Carbon-Keramik-Bremsen.

Modell Motor Leistung Drehmoment 0-100 km/h Vmax Gewicht
Audi RS 3 Sportback 2.5-Liter-Fünfzylinder-Turbobenziner 400 PS 500 Nm 3,8 s 290 km/h -
Mercedes-AMG A 45 S 2.0-Liter-Vierzylinder-Turbobenziner 421 PS 500 Nm 3,9 s 270 km/h 1.575 kg

Innenbereich

Hier ist alles eine Frage des Geschmacks. Beide Fahrzeuge sind vollgestopft mit Technik und stellen in Sachen Infotainment das Beste dar, was die Klasse zu bieten hat. Die A-Klasse sorgt mit ihren zwei MBUX-Bildschirmen, den beleuchteten Lüftungsdüsen und dem Lenkrad aus Aluminium und Alcantara bei uns aber für einen größeren "Wow-Faktor". Sie sehen das anders? Schreiben Sie es uns in die Kommentare.

Audi RS3 vs. Mercedes-AMG A45 S
Audi RS3 vs. Mercedes-AMG A45 S

Der Audi ist rationaler, aber auch intuitiver in der praktischen Anwendung, da einige physische Tasten geblieben sind. Die digitale Instrumentierung ist die beste, die es gibt und auch hier vermitteln die Rennsportmaterialien sofort das Gefühl, in etwas Besonderem zu sitzen.

Preis

Schließlich konnten wir nicht umhin, das Thema Preis anzusprechen, der bei beiden hoch ist. Komisch. Die Bestellungen des Audi werden Mitte August beginnen und die ersten Exemplare sollen gegen Ende 2021 bei den Händlern eintreffen. Der Sportback kostet dann mindestens 60.000 Euro, die Limousine ist 2.000 Euro teurer.

Audi RS3 vs. Mercedes-AMG A45 S
Audi RS3 vs. Mercedes-AMG A45 S

Die 45 S-Version kostet bei Mercedes-AMG mindestens 63.457 Euro. Natürlich steigt der Preis beider Autos deutlich an, wenn man es mit den Sonderausstattungen übertreibt. Rund 70.000 Euro sind schnell fällig und eine Menge Geld. Aber dafür stellen Sie sich auch einen der schnellsten Kompaktsportler aller Zeiten in die Garage.

Modell Preis
Audi RS 3 Sportback ab 60.000 Euro
Mercedes-AMG A 45 S ab 63.457 Euro

Bildergalerie: Neuer Audi RS 3 Sportback (2021)