Sagt aber bloß nicht A6 zu dem Teil!

Der Volkswagen-Konzern verfügt dank seiner lokalen Joint Ventures mit FAW und SAIC über ein breites Portfolio in China. Ersteres baut und verkauft eine Audi A6L Limousine mit verlängertem Radstand, während letzteres kürzlich den A7L, ebenfalls eine Limousine, vorstellte. Sie lesen richtig: Jener A7, den wir alle seit 2010 als schnittigen Sportback kennen, hat sich in der Volksrepublik zu einer stattlichen Limousine samt Stufenheck gemausert.

Ein neues Walkaround-Video, das auf der Auto Shanghai gedreht wurde, gibt uns einen genaueren Blick auf den nur in China erhältlichen A7L, dessen Heckdeckel die praktischere große Klappe ersetzt. Mit einer Länge von 5.076 Millimetern ist er etwas größer als der A6, wie er in China verkauft wird, wo die traditionelle Limousine im Vergleich zum globalen Modell einen gestreckten Radstand aufweist. Apropos: Der Achsabstand des A7L beträgt 3.026 Millimeter und ist damit noch einmal etwas größer als der des A6L.

Bildergalerie: Audi A7 L (2021) für China

Wir geben zu, dass uns die Erlkönige des A7L, die wir Anfang des Monats vor der Weltpremiere in Shanghai gesehen haben, Sorgen um das äußere Erscheinungsbild gemacht haben. Immerhin ist der A7 Sportback eines der attraktivsten Autos auf dem Markt, so dass es vielleicht keine so gute Idee ist, ihn in eine konventionelle Limousine zu verwandeln.

Aber wenn man ihn als eigenständiges Modell sieht und darüber hinwegsehen kann, dass der A7L aus einer Limousine entstanden ist, die in ein Liftback und dann wieder in eine Limousine verwandelt wurde, ist er gar nicht so schlecht.

Wir haben gehört, dass der A7L die einzige Version des A7 in China sein wird, die den 3,0-Liter-TFSI-V6-Motor nutzt, was bedeutet, dass das importierte Sportback-Modell mit einem Vierzylinder-Antrieb ausgestattet sein wird. Wahrscheinlich, weil Audi den A7L als die schickere Version der beiden anpreisen will, besonders in dieser Edition One. Sie ist auf 1.000 Exemplare limitiert und kommt serienmäßig mit einer üppigen Ausstattung.

Der A7L ist eine interessante Entscheidung der chinesischen Sparte des VW-Konzerns, denn er überschneidet sich dort mit der A6L Limousine, dem A7 Sportback und in gewissem Maße auch mit dem A8. Letzterer ist in China nur in der Langversion erhältlich, ist also immer noch das größte und luxuriöseste Modell mit den Vier Ringen, das man für Geld kaufen kann.