Mitsamt lila Lackierung gefällt uns dieser Anblick

Wir schalten mal ganz kurz in den Läster-Modus: BMW baut keine schönen Autos mehr. M3, 4er, iX, sie alle übertreiben es mit der XXL-Niere. Doch halt, Läster-Modus wieder aus. Es ist ja nicht alles schlecht, Design liegt im Auge des Betrachters: 3er wie auch 5er können sich sehen lassen. Und in München hat man eine Neuheit in der Pipeline, die uns alle versöhnen könnte. Darauf deutet nun ein ungetarnter Schnappschuss des kommenden 2er Coupé hin.

Es existieren bereits schon viele Erlkönigbilder, die die nächste Generation des BMW 2er Coupé (intern G42) zeigen, sie waren aber alle nicht so aufschlussreich wie dieses Foto. Seine Herkunft ist geheimnisumwittert, da das Bild nicht von unseren üblichen Lieferanten stammt, so dass wir nicht einmal wissen, wo es aufgenommen wurde. Das neue Coupé mit Hinterradantrieb ist in Lila gekleidet und minimal getarnt. Besagte "Purple"-Lackierung steht ihm wirklich prima.

Es scheint sich um eine M Performance-Version zu handeln, wenn man den Spoiler auf dem Kofferraumdeckel und die ziemlich großen Leichtmetallräder mit den dicken Bremsen dahinter betrachtet. Der vielleicht größte Hinweis ist der vordere Kotflügel, wo die M-Plakette unter der kleinsten Tarnung der Welt verborgen bleibt. Wenn unsere Vermutung richtig ist, handelt es sich um den M240i, der von einem Reihensechszylinder angetrieben wird.

 

Während alle anderen 2er-Modelle auf einer Frontantriebs-Plattform basieren, ist es für uns ziemlich offensichtlich, dass das zweitürige Coupé dem hecklastigen Erbe von BMW treu bleibt, wenn man die gefälligen Proportionen des Prototyps betrachtet. Sie werden den neuen Türgriff bemerken, ähnlich dem, den wir schon beim elektrischen i4 und auf Spionagebildern des nächsten 4er Gran Coupé gesehen haben. Er passt gut zur gelungenen Linienführung ohne wilde Sicken, Falze und Kanten.

Wir können auf diesem Foto nicht wirklich etwas erkennen, aber wir drücken die Daumen, dass die nächste Generation nicht viel größer (und schwerer) wird als der bisherige 2er. Obwohl die Frontpartie aus diesem Blickwinkel nicht zu sehen ist, haben doch die jüngsten Erlkönige gezeigt, dass der BMW-Grill zwar breiter wird, aber zum Glück nicht die Ausmaße wie beim 4er annimmt.

Am Heck erwarten Sie ein Paar fette, kantige Auspuffendrohre, die dem M Performance-Derivat vorbehalten sind und wieder unterhalb des M2 mit Vierfach-Endrohren positioniert werden. Innen zeigten Prototypen bereits ein Cockpit ähnlich dem von 1er und 2er Gran Coupé.

BMW 2er Coupé (2021) Erlkönig
BMW 2er Coupé (2021) Erlkönig

Das bisschen Tarnung, das dieser Prototyp noch hat, sollte noch vor Ende des Jahres verschwinden, während der neue M2 angeblich erst 2023 auf den Markt kommen soll. Die Zeit wird zeigen, ob es ein neues 2er Cabrio geben wird, wenn man die aktuelle Marktsituation betrachtet. Denkbar wäre, dass sich BMW hier auf den offenen 4er konzentriert.

Es wäre nicht zu weit hergeholt, anzunehmen, dass dies der letzte 2er mit einem Reihensechszylinder sein wird. Die schrittweise Einführung der Elektrifizierung bedeutet, dass die Autohersteller ihre Verbrennungsmotoren verkleinern und gleichzeitig verstärkt auf Hybrid-Lösungen setzen, um die strengeren Emissionsvorschriften zu erfüllen.

Vor kurzem wurde BMW beim Testen eines elektrischen Prototyps mit M2-Karosserie gesichtet, und auch wenn es sich dabei eher um einen Mule für einen EV-Antriebsstrang als um einen tatsächlichen emissionsfreien M2 gehandelt haben könnte, ist es ein Zeichen dafür, dass Performance-Fahrzeuge in die Elektro-Ära eintreten.

Fest steht aber: Mit dem neuen 2er Coupé besinnt sich BMW auf seine Kernkompetenzen. Hinterradantrieb, Sechszylinder, schnittige Formgebung. Gut so.

Bildergalerie: BMW 2er Coupé (2021) mit weniger Tarnung erwischt