Elektro-SUV mit etwa 370 kW (500 PS) und rund 600 km Reichweite

Aus dem BMW Vision iNext wird der BMW iX. Die Münchner gewähren nun einen ersten Ausblick auf das erste Modell, das auf dem neuen, skalierbaren Zukunftsbaukasten des BMW-Konzerns basiert. Derzeit ist "der erste iX" (so bezeichnet ihn BMW) noch in der Serienentwicklung, aber Ende 2021 soll er auf den Markt kommen.

Das SUV wurde von Beginn an auf Elektromobilität hin konzipiert. Er ist das erste Modell einer neuen Generation von BMW-Automobilen.

Zwei E-Motoren mit mehr als 370 kW (500 PS)

Für den Antrieb zeichnet die fünfte Generation der BMW-eDrive-Technologie verantwortlich. Sie umfasst die beiden Elektromotoren, die Leistungselektronik, die Ladetechnologie und den Hochvoltspeicher. Der von BMW entwickelte Antrieb wird nach letzten Berechnungen eine Höchstleistung von mehr als 370 kW/500 PS erzeugen und den BMW iX in weniger als 5,0 Sekunden von null auf 100 km/h beschleunigen.

BMW iX

Ziel ist ein im Wettbewerbsumfeld herausragend niedriger Stromverbrauch von weniger als 21 kWh je 100 Kilometer nach WLTP. Mit mehr als 100 kWh brutto soll der Akku eine Reichweite von über 600 Kilometern (WLTP) ermöglichen.

Schnellladen: 120 Kilometer Reichweite in zehn Minuten

Die neue Ladetechnologie ermöglicht Gleichstrom-Schnellladen mit bis zu 200 kW. So kann die Batterie in weniger als 40 Minuten von 10 auf 80 Prozent aufgeladen werden. Außerdem lässt sich innerhalb von zehn Minuten genügend Energie einspeisen, um die Reichweite um mehr als 120 Kilometer zu erhöhen. Die für das Aufladen des Hochvoltspeichers von null auf 100 Prozent an einer Wallbox mit einer Leistung von 11 kW benötigte Zeitspanne beläuft sich auf weniger als elf Stunden.

Der neue Technologiebaukasten bringt zudem mehr Rechenleistung. So kann ein 20-mal höheres Datenvolumen als bei bisherigen Modellen verarbeitet werden. Außerdem hat der iX eine leistungsfähigere Sensorik und ist 5G-fähig. Er soll auch neue und verbesserte automatisierte Fahr- und Parkfunktionen erhalten.

So lang wie ein X5

Der wegweisende Charakter des BMW iX soll in seinem Design zum Ausdruck kommen. Außen werden die Proportionen eines großen SUVs von BMW neu interpretiert. In Länge und Breite ist der iX mit dem X5 vergleichbar, die Höhe entspricht fast exakt dem Wert des BMW X6, während sich die Größe seiner Räder am X7 orientiert, so BMW.

Im Zentrum der Front steht eine vertikal ausgerichtete Doppelniere, die jedoch vollständig geschlossen ist, da der Elektroantrieb kaum Kühlluft braucht. Sie übernimmt stattdessen die Funktion einer "Intelligenzfläche", das heißt: Hier sind Kameratechnik, Radarfunktionen und weitere Sensorik hinter einer transparenten Fläche untergebracht .

Zu den weiteren Highlights im Exterieurdesign gehören die flachsten jemals bei einem BMW-Modell realisierten Scheinwerfer, die flächenbündig integrierten und per Tastendruck bedienbaren Türöffner, die rahmenlosen Seitenscheiben sowie die ohne Trennfugen über die gesamte Heckpartie ziehende Gepäckraumklappe und die ebenfalls extrem schmalen Heckleuchten. Der Wischwasser-Einfüllstutzen ist unter dem BMW-Logo auf der Motorhaube untergebracht, die Rückfahrkamera in das BMW-Logo auf der Gepäckraumklappe.

BMW iX

Interieur: Der Mensch im Mittelpunkt

Für den Innenraum verspricht BMW großzügige Platzverhältnisse, einen hochwertigen Materialmix, neue Sitze mit integrierten Kopfstützen und ein außergewöhnlich großes Glasdach. Die Innenraum-Architektur wurde komplett neu entwickelt. Der durch den E-Antrieb mögliche Verzicht auf den Mitteltunnel schafft zusätzliche Beinfreiheit vorn und hinten sowie mehr Platz für Ablagen. Die Mittelkonsole ist wie ein hochwertiges Möbelstück gestaltet, so der Hersteller.

Anzeigen und Bedienelemente sind auf das Wesentliche reduziert. Die Lautsprecher werden unsichtbar integriert, die Luftausströmer sind filigran und es gibt beheizbare Oberflächen. Außerdem gibt es ein hexagonales Lenkrad, einen Wippschalter zur Auswahl der Gangstufen und das BMW Curved Display.

Alu-Carbon-Karosserie und cW-Wert von 0,25

Energieeffizienz und Reichweite profitieren von Leichtbau und Aerodynamik. So weist die Karosserie einen Aluminium-Spaceframe und einen "Carbon Cage" auf. Diese Materialien sorgen für niedriges Gewicht und Verwindungssteifigkeit. Zusammen mit den guten Aerodynamik-Eigenschaften (cW-Wert=0,25) führt das zu einem ruhigen Fahrverhalten und hoher Agilität, so BMW.

Der BMW iX wird ab der zweiten Jahreshälfte 2021 als neues Technologie-Flaggschiff des BMW-Konzerns im Werk Dingolfing produziert.

Bildergalerie: BMW iX