Mit Motorsport in den Genen und inspiriert von unzähligen Erfolgen feiert Maserati seine Rennvergangenheit mit der neuen Sonderedition F Tributo. Vor genau 95 Jahren, am 25. April 1926, debütierte die damals noch junge Marke im Rennsport.

An diesem Tag gewann der Maserati Tipo 26, das erste Fahrzeug, das den Dreizack auf der Motorhaube hatte, die 1.500-ccm-Klasse der legendären Targa Florio auf Sizilien. Am Steuer saß Alfieri Maserati höchstpersönlich.

28 Jahre später, am 17. Januar 1954, erlebte der Maserati 250F seine Rennpremiere - ein Fahrzeug, das Motorsportgeschichte schrieb. Diesmal wurde es von Juan Manuel Fangio pilotiert, der fünfmal Formel-1-Weltmeister wurde. Seinen letzten Titel sicherte er sich 1957 auf eben jenem 250F.

Diese Motorsportära nimmt Maserati nun zum Anlass, die Sonderedition F Tributo zu präsentieren. Sie feiert aktuell auf der Shanghai Auto Show 2021 ihre Weltpremiere. Das F steht dabei für Fangio, der wie kein anderer Pilot diese Phase des internationalen Rennsports geprägt hat und in enger Verbindung zu Maserati stand.

Maserati F Tributo Special Edition

Die Sonderserie ist für die Modelle Ghibli und Levante in den beiden exklusiven Farben "Rosso Tributo" und "Azzurro Tributo" erhältlich. Rot ist die Farbe des italienischen Motorsports. Einst fuhren die Maserati-Werkswagen immer in dieser Lackierung, die Italien repräsentierte. Im Gegensatz dazu erinnert das helle und lebendige Azzurro Tributo daran, dass Blau (zusammen mit Gelb) die Farbe der Stadt Modena ist, der historischen Heimat der Marke.

Weitere Bezüge zu Fangios 250F sind die gelben Bremssättel sowie Räder mit gelbem Felgenkranz. Denn auch das Rennfahrzeug von damals besaß Dekorelemente in Gelb.

Um das äußere Erscheinungsbild zu vervollständigen, verfügt der Levante F Tributo über 21-Zoll-Räder im Anteo-Design in Schwarz und der Ghibli F Tributo über 21-Zoll-Räder im Titano-Design in glänzendem Schwarz. Auf dem vorderen Kotflügel befindet sich überdies ein Editionsemblem in glänzendem Schwarz, während das Dreizack-Logo auf der C-Säule bewusst in Wagenfarbe gehalten ist.

Die Akzente des Exterieurs spiegeln sich auch im Interieur wider: Das schwarze Vollnarbenleder von Pieno Fiore weist Ziernähte in Rot oder Gelb auf.

Bildergalerie: Maserati F Tributo Special Edition