"Stopp mal! Habe ich dieses Auto nicht kürzlich schon einmal gesehen?" Diese Frage mag sich der eine oder andere Petrolhead und beim Anblick des Manhart MH2 GTR möglicherweise stellen. Und das durchaus zu Recht; denn tatsächlich ist die Familienähnlichkeit zum MH4 GTR auf Basis des M4 DTM Champion Edition frappierend, den Manhart Performance im vergangenen September ins Rampenlicht rollte.

Jetzt folgt also der "kleine Bruder", welcher allerdings seinerseits auf einem nicht minder hochkarätigen Sportgerät basiert. Grundlage ist die Speerspitze der BMW-M2-Baureihe, der M2 CS. Auch diesen limitierten Leichtbau-Sportler rüsten die Spezialisten von Manhart Performance aus Wuppertal sowohl mit optischen als auch mit technischen Upgrades signifikant auf.

Bereits äußerlich zieht der MH2 GTR, welcher in dieser Form analog zum MH4 GTR übrigens ein Unikat bleiben wird, die Blicke mit seinem spektakulären Dekorsatz an, dessen Design ebenso den Motorsport-Bruder M2 CS Racing zitiert wie auch der Manhart-Carbon-Heckflügel. Ebenfalls pures Track-Flair transportieren die aus Carbon gefertigten Manhart-Kotflügel mit markanten Luftauslässen.

Die Leistung des werksseitig 450 PS und 550 Newtonmeter starken 3,0-Reihensechszylinder-Biturbomotors pusht Manhart auf satte 600 PS, denen ein mächtiger Drehmoment-Berg von 830 Nm zur Seite steht. Hierzu kommen neben einem Manhart-Turbo-Leistungskit und einem Manhart-Ladeluftkühler by CSF samt Aluminium-Rohren auch eine Manhart-Carbon-Ansaugung by ARMA zum Einsatz.

Manhart MH2 GTR (2021)

Die Abgase des doppelt aufgeladenen S55-Aggregats tosen durch eine Manhart-Edelstahl-Abgasanlage mit Klappensteuerung, welche sich an Manhart-Sport-Downpipes mit 300-Zellen-Katalysatoren (ohne TÜV, nur für Export) anschließt und in vier Carbon-ummantelte 100-mm-Endrohre mündet. Abschließend wurden die Kennfelder via eines ECU-Remappings auf die neuen Hardware-Gegebenheiten hin optimiert.

Um die Power auch effizient an die Hinterräder vermitteln zu können, wurde das 7-Gang-DKG mit einem Getriebe-Upgrade ausgerüstet. Zu noch mehr Agilität und Kurvendynamik verhelfen dem MH2 GTR das Manhart-Fahrwerksupgrade by H&R mit hauseigener Abstimmung sowie seine Concave One-Schmiedefelgen in Seitenmatt Schwarz, welche in 9x20 Zoll mit Michelin Pilot Sport Cup 2-Bereifung in 255/30ZR20 an der Lenk- und 10,5x20 Zoll mit 295/25ZR20er Pneus an der Antriebsachse montiert wurden.

Für die beim abgebildeten Fahrzeug serienmäßig belassene Bremsanlage bietet Manhart optional individuell konfigurierbare Upgrades an. Abrundend erhielt auch das Cockpit einige Veredelungen: Aus seinem Recaro-Sportsitz hat der Fahrer perfekten Zugriff auf das mit Carbon-Lenkradspeichen aus dem BMW M Performance-Programm veredelte Volant sowie den auf gleiche Weise aufgewerteten DKG-Wählhebel.

Ein an Position der linken Lüftungsdüse in die Mittelkonsole integriertes Datendisplay versorgt ihn ferner mit Informationen über alle wichtigen Motor-Betriebsparameter und Fahrdynamik-Messwerte.

Bildergalerie: Manhart MH2 GTR (2021)