Der hier gezeigte Prototyp ist bereits sehr seriennah

Seit 1972 gibt es den Civic bei Honda. Die zehnte Generation war ein Riesenerfolg, insbesondere in Amerika. Seit seiner Einführung im Jahr 1973 wurden fast 12 Millionen Civic in den USA verkauft und machten ihn in den letzten 47 Jahren zu einem der drei meistverkauften Autos in Amerika machte.

Die 11. Generation soll nun die Erfolgsgeschichte fortsetzen. Der heute enthüllte, seriennahe Prototyp in "Solar Flare Pearl" kündigt die Ankunft einer völlig neuen Civic-Baureihe an, die im späten Frühjahr 2021 mit der Einführung der Civic Limousine beginnt, gefolgt vom Fließheck, dem leistungsorientierten Civic Si und dem ultimativen Hochleistungs-Civic: Type R.

Soweit bereits erkennbar, wird das Civic-Design im Vergleich zum bisherigen Modell sauberer und weniger verspielt. Besonders von vorne ähnelt die gezeigte Limousine dem Honda Accord von 1989. Dessen Länge von 4,68 Meter hat bereits die derzeitige Civic Limousine fast erreicht.

Für die 11. Generation des Civic verspricht Honda ein noch sportlicheres, fahrfreudigeres neues Fahrwerk, leistungsstärkere und kraftstoffsparende Antriebsstränge sowie weitere Fortschritte bei der aktiven und passiven Sicherheit.

Bildergalerie: Honda Civic (2021) Prototyp im Studio

Das neue Design mit großen Fensterflächen soll die Sicht für Fahrer und Passagiere maximieren. Dazu gehört die Verschiebung der vorderen Dachsäulen im Verhältnis zum Fahrer nach hinten, um sie mehr in den visuellen Randbereich zu platzieren, und die Verlagerung der Seitenspiegel zu den Türen für eine klarere Sicht durch die vorderen Seitenfenster.

Am Heck wird die breitere Spur des Civic durch neue Rückleuchten ergänzt, die die Breite und die Stabilität auf der Straße betonen, sowie durch eine hochgezogene und dennoch aerodynamisch effiziente Hinterkante zum Kofferraumdeckel.

Honda Civic Prototyp (2022)

In ähnlicher Weise soll der brandneue Civic eine dramatische Umgestaltung des Innenraums erfahren, da er die klaren und übersichtlichen Linien früherer Civic-Generationen wieder aufgreift. Die Instrumententafel ist frei von optischer Unordnung und erinnert ein wenig an den Mazda 3.

Die Breite des Armaturenbretts wird durch ein wabenförmiges Maschennetz betont, das nicht nur als Designelement dient, sondern auch die optisch stark beanspruchten Luftauslässe verdeckt.

Die 11. Generation wird außerdem mehrere neue Civic-first-Technologien einführen, darunter volldigitale Instrumente und einen neuen, hochauflösenden 9-Zoll-Touchscreen, der oben auf der niedrig angesetzten Instrumententafel angebracht ist.

Außerdem wird die 11. Generation des Civic laut Honda mehrere neue aktive und passive Sicherheitssysteme einführen, darunter erweiterte Assistenzsysteme. Darüber hinaus ist der neue Civic mit einer weiterentwickelten Karosseriestruktur mit verbessertem Insassen- und Fußgängeraufprallschutz ausgestattet. Die neue, steifere Karosseriestruktur wird auch zu weiteren Fortschritten bei der Fahrverfeinerung, der Fahrqualität und dem sportlichen Handling des Civic beitragen.

Bildergalerie: Honda Civic (2021) Prototyp