Wie viel Sprit braucht der neue Hybrid-Kleinwagen im realen Verkehr?

Als Kleinwagen mit Vollhybrid-Antrieb ist der Honda Jazz ein Pionier. Anders als Plug-in-Hybride hat er eine Batterie, die sich nicht an der Steckdose sondern nur per Rekuperation aufladen lässt. Und er kann nur kurze Strecken rein elektrisch fahren. 

In der vierten Generation richtet sich der japanische Kleinwagen mit Van-artigen Eigenschaften auch an die Liebhaber von Crossover-Fahrzeugen. Dies tut er in Form der höher gelegten Version Crosstar. Diese ist der Protagonisten unseres neuen Verbrauchstests. Auf unserer Standard-Teststrecke von Rom nach Forlì brauchte der Hybrid-Kleinwagen nur 3,95 Liter/100 km - ein hervorragendes Ergebnis. Das entspricht deutschen Spritkosten von 4,82 Euro/100 km. Damit schafft das Auto den Sprung in die Top 10 der bisher getesteten Vollhybrid-Autos.

Unter den Top 10 der Vollhybride

Der neue Honda Jazz e:HEV kombiniert einen 1,5-Liter-Benziner und einen E-Motor zu 109 PS Systemleistung. Die technischen Details des Hybridantriebs müssen hier nicht interessieren. Doch schon in Blick auf das Ranking der Verbrauchstest-Ergebnisse von Motor1.com Italien genügt, um zu sehen, dass der Jazz Hybrid mit seinen 3,95 Litern genauso sparsam ist wie der Hyundai Ioniq Hybrid. Der neue Toyota Yaris Hybrid liegt als Spitzenreiter bei den Kleinwagen mit 3,60 Litern/100 km allerdings noch besser.

Honda Jazz (2020)

Nicht viel Unterschied gibt es auch zum Toyota Corolla 1.8 Hybrid (3,90 Liter). Ein Vergleich mit reinen Benzinern der gleichen Klasse ergibt einen Gleichstand mit dem neuen Opel Corsa 1.2, der ebenfalls 3,95 Liter brauchte.

So praktisch wie ein kleiner Van, mit Crossover-Look

Der neue Honda Jazz hat mit seiner geringen Länge von 4,04 Metern und einem Van-artigen Innenraum eine Alleinstellung. Er besticht durch gute Sicht nach draußen, die auch durch die dreiecksartig aufgeteilten Frontsäulen ermöglicht wird. Hinzu kommen eine hohe, luftige und helle Passagierkabine. All das hat auch die getestete Crosstar-Version.

Nuova Honda Jazz Hybrid

Der Crosstar hat eine leicht höhergelegte Karosserie, der Dachreling und den schwarzen Leisten unten einige Elemente im Offroad-Stil. Außerdem bietet er viel Reisekomfort, eine einfache Beladung und hohen Alltagsnutzen durch zahlreiche Staufächer. So fährt man entspannt, vor allem in der Stadt in den ruhigeren Vorstadtgebieten.

Nuova Honda Jazz
Nuova Honda Jazz

Wer allerdings von den 109 PS des Jazz ein wenig Sportlichkeit erwartet, kann enttäuscht sein. Dafür bleiben die beiden Motoren auch dann relativ ruhig, wenn man das Gaspedal für Überholmanöver bis zum Anschlag durchdrückt. Das e-CVT-Getriebe trägt ebenfalls nichts dazu bei, sportliche Fahrer zufriedenzustellen.

Das getestete Fahrzeug hatte die Top-Ausstattung Crosstar Executive, die serienmäßig mit LED-Scheinwerfern und LED-Rücklichtern, Lederlenkrad, Einparkpiepsern vorne und hinten, wasserabweisendem Stoffbezügen innen, Honda-Sensing-Assistenzsystemen einschließlich aktivem Spurhalteassistent und Abstandstempomat und Navigationssystem mit 9,0-Zoll-Touchscreen ausgestattet ist. Der deutsche Preis liegt bei 26.124 Euro.

Nuova Honda Jazz Hybrid

Wirklich erstaunlich ist, wie konstant der Verbrauchs des neuen Jazz Hybrid ist. Auch wenn man nicht besonders auf den Verbrauch achtet, bleibt der kleine Honda immer sparsam.

Nur vom Toyota Prius Plug-in-Hybrid übertroffen ist das Ergebnis im Stadtverkehr: Hier brauchte der Jazz unglaubliche 4,1 Liter/100 km - genauso viel wie im gemischten Verkehr in der Stadt und in den Vorstädten. Auf der Autobahn steigt der Verbrauch etwas an, doch wegen des 40-Liter-Tanks bleibt auch hier die Reichweite groß.

Verbrauch in verschiedenen Fahrsituationen

  • Stadtverkehr (Rom): 4,1 l/100 km, 972 km Reichweite
  • Stadt-Umland-Mix: 4,1 l/100 km, 972 km Reichweite
  • Autobahn: 6,1 l/100 km, 652 km Reichweite
  • Spritspartest: 3,2 l/100 km, 1.248 km Reichweite
  • Maximaler Verbrauch: 16,0 l/100 km, 248 km Reichweite

Aus dem offiziellen Datenblatt

Modell Kraftstoff Leistung Abgasnorm CO2-Emissionen
(NEFZ)
Verbrauch
(NEFZ)
Honda Jazz 1.5 Hybrid Crosstar Executive Benzin 109 PS Euro 6d-ISC-FCM 89 g/km 3,9 Liter/100 km

Daten des Testfahrzeugs

Fahrzeug: Honda Jazz 1.5 Hybrid Crosstar Executive
Deutscher Listenpreis: 26.124 Euro
Testdatum: 23. Oktober 2020
Wetter (Abfahrt/Ankunft): heiter, veränderlich 23 Grad/veränderlich, 17 Grad
Insgesamt gefahren: 967 km
Durchschnittsgeschwindigkeit auf der Strecke Rom-Forlì: 79 km/h
Reifen: Dunlop Enasave EC300+ - 185/60 R16

Verbrauch und Kosten

Bordcomputer-Anzeige: 3,9 Liter/100 km
An der Zapfsäule bestimmter Verbrauch: 4,0 Liter/100 km
Mittel aus diesen Werten: 3,95 Liter/100 km
Kraftstoffpreis: 1,22 Euro/Liter (Super E10)
Spritkosten: 4,82 Euro/100 km

Und so ermitteln wir den Verbrauch

Wenn Sie einen Freund nach dem Verbrauch seines Autos fragen, nennt er Ihnen wahrscheinlich einen Wert, der keinen Anspruch auf Wissenschaftlichkeit erhebt. Vielleicht hat er den Wert vom Bordcomputer abgelesen, oder er hat seine Tankrechnungen aufbewahrt und sich daraus einen Verbrauch errechnet.

Ähnlich ermitteln wir unseren Testverbrauch: Er ergibt sich als Mittel aus Bordcomputer-Wert und dem an der Tankstelle ermittelten Verbrauch. Die Testautos werden stets von Fabio Gemelli von Motor1.com Italien gefahren. Der Journalist fährt häufig fürs Wochenende von der Redaktion in Rom in seine Heimat Forlì (in der Emilia-Romagna).

Dabei bewegt er die Autos bewusst sparsam: Er bleibt knapp unter der Höchstgeschwindigkeit (auf der italienischen Autobahn: 130 km/h), vermeidet abruptes Beschleunigen und Bremsen und fährt vorausschauend. Die Teststrecke Rom-Forlì ist etwa 360 Kilometer lang und umfasst 65 Prozent Superstrada (autobahnähnliche Schnellstraße, Tempolimit zwischen 90 und 110 km/h), 25 Prozent Autostrada (Autobahn, Tempolimit 130 km/h), fünf Prozent Strada Statale (Bundesstraße, Tempolimit 90 km/h) und fünf Prozent Stadtverkehr.

Dabei wird der Apennin überquert, die Strecke enthält also durchaus auch Steigungen. Die Durchschnittsgeschwindigkeit liegt in der Regel bei 70 bis 80 km/h. Am Ende der Strecke notiert unser Tester die Bordcomputer-Anzeige und berechnet (bei Autos mit Verbrennungsmotor) den Verbrauch an der Zapfsäule.

Dabei wird "von voll bis voll" gemessen, wobei voll bedeutet: Das Tanken wird beim ersten Klick der Zapfpistole beendet. Dann berechnet Fabio den Mittelwert. Die Kosten berechnen wir jedoch anhand der deutschen Preise (Durchschnittskosten laut ADAC zum Zeitpunkt der Veröffentlichung).

Bei Elektroautos verwenden wir den Bordcomputer-Verbrauch und einen durchschnittlichen Strompreis von 30 Cent pro kWh (gerundeter Durchschnittspreis für 1 kWh Haushaltsstrom in Deutschland laut BDEW, Stand 7/2019). Bei Erdgas- und Autogas-Fahrzeugen wird der Durchschnittspreis von www.gas-tankstellen.de in Anschlag gebracht.

Bildergalerie: Honda Fit/Jazz (2020)